Suhr/Meisterschwanden
Ina Haller und Silvia Götschi: Zwei Aargauer Krimi-Autorinnen gehen (geografisch) fremd

In ihren neuen Büchern wagen sie sich über die Kantonsgrenzen hinaus: Die beiden Schriftstellerinnen aus der Region lassen das Baselbiet oder gar England zu Tatorten werden. Haben sie ständig nur Mordschauplätze im Kopf, wenn sie unterwegs sind?

Anna Wegelin und Marina Bertoldi
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Die Buchautorinnen Silvia Götschi (links) und Ina Haller.

Die Buchautorinnen Silvia Götschi (links) und Ina Haller.

Bilder: Britta Gut/Sandra Ardizzone

Bücher können Ereignisse zum Leben erwecken, die real nicht stattfinden. Etwa den Liestaler Fasnachtsbrauch «Chienbäse»: In ihrem kürzlich erschienenen, gleichnamigen Buch macht die Suhrer Autorin Ina Haller den dortigen Umzug zum Tatort. Im dritten Teil der Regio-Krimireihe mit Samantha Kälin geht die Schriftstellerin über die Kantonsgrenze hinaus. Berufskollegin Silvia Götschi aus Meisterschwanden wagt sich noch weiter: Ihr neuer Krimi «Auf der Schwarzen Liste des Himmels» – erscheint im März – spielt in England.