Suhr
Mieter auf dem ehemaligen Huggler-Areal haben die Kündigung erhalten

Seit Jahren wartet man in Suhr darauf, dass auf dem Areal Citywerk Suhr (ehemals Huggler-Areal) mit dem Bau der «Parkresidenz Mühle» begonnen wird. Nachdem das Projekt jahrelang blockiert war, kommt nun Bewegung in die Sache.

Katja Schlegel
Drucken
Das Huggler-Areal in Suhr.

Das Huggler-Areal in Suhr.

Daniel Vizentini

Ruhig war es auf dem Areal Citywerk Suhr (ehemals Huggler-Areal) rund um die Alte Mühle in den letzten Jahren nie; die Gebäude auf dem 2,2 Hektaren grossen Areal werden von Mietern aus ganz unterschiedlichen Branchen zwischengenutzt. Und doch wartet das halbe Dorf seit Jahren auf richtigen Lärm, auf Baulärm.

Seit Jahren ist die «Parkresidenz Mühle» angekündigt, fast genauso lange war das Projekt wegen einer fehlenden Unterschrift des zweiten Eigentümers blockiert. Die heutige Eigentümerin und ihr Partner hatten das Areal 2006 gekauft, seit 2015 war das Baugesuch bereit (diverse Artikel in der AZ). Ende Oktober 2021 schliesslich erteilte der Suhrer Gemeinderat die Baubewilligung (gegen das Gesuch waren im Dezember 2020 acht Einwendungen eingegangen).

So könnte das Areal womöglich künftig aussehen.

So könnte das Areal womöglich künftig aussehen.

zvg

Anwohner melden, man habe Gerüchte gehört

Doch nun stehen die Zeichen auf Lärm: Man habe gerüchtehalber gehört, dass sämtlichen Mietern per Ende April gekündet worden sei, melden Anwohner der AZ. Die Eigentümerin bestätigt auf Anfrage, man habe «mit der Entmietung des Areals begonnen». Einen Termin für den Baustart gibt es allerdings noch nicht: «Zurzeit können wir den Zeitpunkt der Räumung des Areals und das Datum des Baubeginns noch nicht abschätzen.»

Auf dem Areal soll eine Wohnüberbauung mit zehn Mehrfamilienhäusern und rund 138 Einheiten zum Wohnen und Arbeiten (Eigentum und Miete) entstehen. Die Baukosten belaufen sich gemäss Gesuchsmappe auf rund 72 Millionen Franken. Die Mehrfamilienhäuser gruppieren sich um die Alte Mühle; das historische Gebäude bleibt als Herzstück der Residenz erhalten. Sie soll für rund 3 Millionen Franken saniert werden. Gegen das Sanierungsgesuch für die historische Mühle sowie das Rückbaugesuch (beide lagen zeitgleich mit dem Baugesuch auf) waren keine Einwendungen eingegangen. Abgebrochen werden zuerst der nördliche und dann der südliche Teil des heutigen Gewerbekomplexes.

Das Huggler-Areal vom Suhrenchopf aus.

Das Huggler-Areal vom Suhrenchopf aus.

Daniel Vizentini