Suhr
Ein Jahr später: Baubewilligung für die «Workboxes» in Suhr ist erteilt

Nach langem Ringen sind die «Workboxes» in Suhr bewilligt. 2018 war ein erstes Vorhaben noch gescheitert. Modulare, containerartige Gewerberäume scheinen im Trend: Uerkheim plant nun ähnliches.

Daniel Vizentini
Drucken

Bis dorthin war es eine kleine Odyssee, doch nun ist das Vorhaben unter Dach und Fach: Im Suhrer Helgenfeld, auf der schmalen, langgezogenen Wiese zwischen Emmi und Wohnquartier, entsteht definitiv ein Gewerbepark. Die Gemeinde hat die Baubewilligung erteilt. Elf Einwendungen, darunter eine mit elf Unterschriften, waren bei der Gemeinde eingegangen. Das Baugesuch lag im vergangenen Frühling auf.

2018 hatten sich die Anwohnenden erstmals gegen einen Gewerbepark an der Stelle gewehrt: Sie befürchteten, Lärm, Verkehr und Feinstaub könnte das Quartier abwerten. Die Gemeindeversammlung lehnte damals dann eine öffentlich finanzierte Studie für das Projekt ab. Zwei Jahre später stimmte das Volk an der Urne aber einem überarbeiteten, privat finanzierten Projekt deutlich zu. Der Landstreifen wird nun für 80 Jahre der Firma Workboxes AG im Baurecht überlassen, die Gemeinde erhält dafür jährlich 92'000 Franken.

Geplant sind fünf Gebäude mit rund 50 sogenannten «Workboxes», wie sie die Firma bereits 2017 an ihrem Sitz in Gretzenbach SO errichtet hat. Entstehen sollen hochwertige Arbeitsräume oder Atelierwohnungen mit zwischen 65 und 150 Quadratmetern, die dank modularer Bauweise individuell angepasst und vor allem günstig aufgestellt werden können. Auch eine Tiefgarage ist geplant.

Auf diesem Landstreifen im Suhrer Helgenfeld neben der Emmi soll ein Gewerbepark entstehen.

Auf diesem Landstreifen im Suhrer Helgenfeld neben der Emmi soll ein Gewerbepark entstehen.

Daniel Vizentini (9.4.2021)
Im Obergeschoss können gar Wohnatelies gemietet werden.

Im Obergeschoss können gar Wohnatelies gemietet werden.

Workboxes AG

Links das Helgenfeld, als die Profile noch ausgesteckt waren. Rechts so, wie der Gewerbepark dereinst aussehen soll.

Daniel Vizentini (9.4.2021)Workboxes AG

Ziel der Gemeinde war es, Gewerbeflächen für Kleinunternehmen anbieten zu können. Im Dorfzentrum gibt es kaum noch welche, die geplante Ost- und Südumfahrung wird zudem weitere Flächen beanspruchen. Im Wohnquartier nebenan sorgte man sich derweil um die Zufahrt zu den Gewerberäumen. Erlaubt wird diese nur über den Obertelweg, gegenüber der Emmi.

«Gewerbeboxen» statt «Workboxes» in Uerkheim

Gewerbeboxen sind nun auch in Uerkheim vorgesehen, auf der noch unbebauten Parzelle an der Dorfstrasse 91. Das Gesuch dafür liegt noch bis 24. Januar auf. Bauherrin ist hier die neu gegründete Firma Gewerbeboxen AG mit Sitz an ebendieser Adresse. Entstehen, sollen laut Baugesuch zwei Gebäude, eines davon einstöckig mit einer Grundfläche von 11 auf 48 Metern, das andere eineinhalbstöckig auf 22 zu 54 Metern.

In beiden Gebäuden sollen insgesamt 26 Gewerbeboxen, also Standplätze für Hobby- oder Lagerräume errichtet werden. Beheizt werden die Räume mittels Erdsonden-Wärmepumpe. Vorgesehen sind um die Gebäude herum zudem 54 unbedeckte Parkplätze, die Mehrheit davon direkt an der Dorfstrasse, dazu zehn Veloparkplätze. Als Baukosten werden 3,47 Millionen Franken inklusive Umgebungsarbeiten angegeben. Bei beiden Vorhaben ist der Baustart für dieses Jahr geplant.

Laut Visualisierungen werden die grauen Fassaden möglist begrünt.

Laut Visualisierungen werden die grauen Fassaden möglist begrünt.

Workboxes AG

Aktuelle Nachrichten