Densbüren

Sufffahrt gerät auf Staffeleggstrasse ausser Kontrolle – Zeuge: «Ich dachte zuerst an ein Gewitter»

Am Sonntag morgen kurz nach 6 Uhr verlor ein bergwärts fahrender Automobilist (29) die Kontrolle und riss den Pfosten eines Bushäuschens ein. Dieses stürzt danach in sich zusammen. Das Auto mit deutschem Kennzeichen kam schliesslich an einem Baum auf dem Dach liegend zum Stillstand. Das meldete ein Leserreporter. 

Die Kantonspolizei Aargau bestätigt den Vorfall. Der Fahrer sei leicht verletzt worden, war aber alkoholisiert. Der Atemalkoholtest habe einen Wert von über einem Promille ergeben.

Betrunkener Autolenker fährt Bushäuschen zu Kleinholz

Der Wirt des Restaurants Pinte erlebte den Unfall mit, wie er im Beitrag von Tele M1 erzählt.

Der Fahrer sei zwischen dem Müliweg und dem Fabrikweg rechts von der Strasse abgekommen.  Das Auto habe eine Signaltafel abrasiert, sei das Bord hochgefahren, habe sich dann überschlagen und das Bushaltestellenhäuschen durchbohrt. Schliesslich sei das Gefährt gegen einen Baum geprallt und auf dem Dach liegen geblieben. Das Häuschen hielt der Wucht nicht stand und stürzte ein.

Der ausländische Führerausweis wurde dem Deutschen aberkannt. Am Fahrzeug und der Strasseneinrichtung entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Franken.

"Plötzlich war ein heller Schein am Fenster"

Alfred Wehrli wirtet im Restaurant Pinte gegenüber der Unfallstelle. Die Lichter des Unfallautos zündeten ihm in die Wohnung. Wehrli erzählt dem Regionalsender Tele M1: "Plötzlich war ein heller Schein am Fenster." Ausserdem habe er einen Knall gehört. "Zuerst dachte ich, es sei gewitterhaft", sagt Wehrli. Diesen Gedanken verwarf er aber. Erst, als er nachschaute, sah er, was passiert war. (jk/mwa)

Im Zeitraffer: eine Fahrt über die Staffeleggstrasse in doppelter Geschwindigkeit

Im Zeitraffer: eine Fahrt über die Staffeleggstrasse in doppelter Geschwindigkeit

   

Die Polizeibilder vom Dezember:

Meistgesehen

Artboard 1