Entfelden
Stimmvolk sagt Nein zu neuem Schulhaus in Entfelden

Mit 2003 gegen 1683 Stimmen haben die beiden Gemeinden Unter- und Oberentfelden den Kredit für ein neues Schulhaus in der Höhe von 14,5 Mio. abgelehnt. Ausschlag für den negativen Entscheid hat die finanziell angespannte Lage der Gemeinden gegeben.

Hubert Keller
Merken
Drucken
Teilen
So hätte das neue Schulhaus aussehen sollen.

So hätte das neue Schulhaus aussehen sollen.

zvg

Das Resultat ist deutlich und spiegelt die Empfehlung des Gemeinderats Unterentfelden, der aufgrund der knappen Gemeindefinanzen die Ablehnung des Kredits empfohlen hatte. Die Gemeinden wären durch den Schulhausneubau mit 3 bis 4 Steuerprozenten belastet worden, das war vor allem für Unterentfelden zu viel, nachdem es zwei Anläufe gebraucht hatte, um das Budget durchzubringen. Ob in Oberentfelden dem Schulhauskredit zugestimmt worden ist und die Unterentfelder für die Nein-Mehrheit gesorgt haben, wird nicht aufgeschlüsselt und erst recht nicht kommuniziert, wie Gemeindeammann Markus Werder, Oberentfelden, erklärt: «Wir müssen zusammenarbeiten, anders geht es nicht.»

Am Urnengang haben 4097 der insgesamt 7119 Stimmberechtigten teilgenommen. Dies entspricht 58 Prozent. Ein Nein haben gut 54 Prozent der Stimmenden eingelegt.

«Das Resultat ist deutlich, auch wenn die Differenz nicht riesig ist», sagt Heinz Lüscher, Gemeindeammann von Unterentfelden. «Das Resultat bietet uns die Chance, das Schulraumproblem nochmals von Grund auf zu prüfen.»