Unterentfelden
Stimmbürger blitzt mit seinem Antrag ab: Steuerfuss wird nicht erhöht

Trotz Aufwandüberschuss bleibt der Steuerfuss in Unterentfelden auch im nächsten Jahr bei 103 Prozent. Ein Antrag aus der Versammlung, diesen auf 105 Prozent zu erhöhen, hat die Gemeindeversammlung abgelehnt.

Hubert Keller
Drucken
Teilen
Das Gemeindehaus in Unterentfelden bekommt neue Fenster.

Das Gemeindehaus in Unterentfelden bekommt neue Fenster.

Wie bereits in den Vorjahren budgetiert der Gemeinderat auch im 2013 einen Aufwandüberschuss. Die steigenden gebundenen Ausgaben lassen trotz Mehreinnahmen kein ausgeglichenes Budget zu. Gerechnet wird mit einem Aufwandüberschuss von fastz 600000 Franken. In den vergangenen Jahren wurden jedoch immer wieder positive Abschlüsse geschrieben, so dass sich der Gemeinderat nicht genötigt sah, den Steuerfuss anzupassen.

Das sah ein Teilnehmer der Gemeindeversammlung vom Montagabend anders. Sein Antrag, den Steuerfuss um 2 Prozent zu erhöhen, fand jedoch keine Gnade. Nur 6 der 85 Stimmberechtigten teilten seine Meinung. Und so wurde denn das Budget, basierend auf einem gleichbleibenden Steuerfuss von 103 Prozent, mit grossem Mehr genehmigt.

Ein Patt mit 30 gegen 30 Stimmen gab es bei einem Überweisungsantrag zur Abfallentsorgung. Beantragt wurde, die Abfallbeseitigung ausgeglichen zu gestalten und das Abfallreglement entsprechend zu ändern. Mit dem Stichentscheid von Gemeindeammann Heinz Lüscher wurde der Antrag überwiesen. Der Gemeinderat will sich bemühen, die revidierten Statuten bereits an der nächsten Gemeindeversammlung vorzulegen.

Einstimmig mit 85 zu 0 Stimmen wurden die revidierten Statuten des Planungsverbandes der Region Aarau PRA genehmigt. Damit haben bis auf Küttigen, das am Mittwoch, 5. Dezember, darüber befindet, und Erlinsbach AG, das gegenüber der Statutenrevisioon Vorbehalte hat, alle PRA-Gemeinden der Statutenrevision zugestimmt, alle praktisch einstimmig.

Das Gemeindehaus bekommt neue Fenster und neue Toilettenanlagen. Der entsprechende Kredit von 344000 Franken wurde einstimmig bei zwei Enthaltungen genehmigt.

Aktuelle Nachrichten