Der Gemeinderat hatte der Gmeind ein Budget vorgelegt, das bei einem unveränderten Steuerfuss von 110 Prozent ein Defizit von rund 190 000 Franken vorsah. Er stellte allerdings in Aussicht, dass in einem Jahr eine dreiprozentige Steuerfusserhöhung vorgelegt würde, um die Schulden in den Griff zu bekommen beziehungsweise abzubauen. Nicht einverstanden war damit die Finanzkommission (Fiko). Sie beantragte eine Erhöhung des Steuerfusses schon für 2019 auf 113 Prozent. Dieser Antrag setzte sich mit 122:89 Stimmen gegen jenen des Gemeinderates durch. Das Budget wurde sodann mit grossem Mehr gegen 34 Nein genehmigt

Der Kredit von 44 000 Franken für die Ausweitung der Tempo-30-Zone ging mit grossem Mehr gegen 28 Stimmen durch. Mit 131:75 Stimmen gutgeheissen wurde (gegen die Empfehlung der Fiko) der Kredit für die Innenentwicklungsstrategie «Hauptstrasse». Sehr klar sagte die Gmeind Ja zum neuen Kommunalfahrzeug für den Technischen Betrieb und zum Beitrag ans Kunstrasenfeld auf dem Fussballplatz Schützenrain. An der Versammlung nahmen 236 von total 2442 Stimmberechtigten teil. (uw)