Nächtelang liegt der preisgekrönte Filmemacher und Fotograf Markus Eichenberger bei eisigen Temperaturen auf den höchsten Gipfeln wach, um mit Langzeitbelichtung oder Zeitraffer das perfekte Sternenbild zu erwischen. Und das schon seit acht Jahren, immer auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Seine Überzeugung: «Wer als Fotograf überleben will, muss Ungewöhnliches machen.»

Jetzt stellt der in Aarau wohnhafte Sternenfotograf vom 15. Februar bis 5. Juli einen Teil seiner Werke im Zentrum für Innere Medizin in der Hirslanden Klinik im Aarauer Schachen aus. An der Vernissage am 15. Februar (ab 18 Uhr) wird Eichenberger verschiedene Zeitrafferfilme von seinen Ausflügen in die Schweizer Alpen zeigen. (ksc)