Aarau

Startschuss fürs Eidgenössische Turnfest 2019 in Aarau

In den Startlöchern: Hanspeter Hilfiker (1. Vizepräsident), Alex Hürzeler (OK-Präsident), Christian Menzi (2. Vize).

In den Startlöchern: Hanspeter Hilfiker (1. Vizepräsident), Alex Hürzeler (OK-Präsident), Christian Menzi (2. Vize).

Das Eidgenössische Turnfest kehrt zurück in die Heimatstadt der Turner. Aber auch die zentrale Lage von Aarau und die grosse Erfahrung der Stadt mit Volksfesten gab den Ausschlag für die Durchführung in Aarau.

Das Eidgenössische Volksmusikfest 2015 ist noch nicht über die Bühne – schon ist der Startschuss für das nächste Volksfest in Aarau gefallen: 2019 kommen die Turner nach Aarau. Das Eidgenössische Turnfest ist das grösste unter allen Eidgenössischen und es fand bereits 1932 und 1972 hier statt.

Ganze Serie von Eidgenössischen in Aarau

Damit wäre das Palmares der Eidgenössischen in Aarau im 21. Jahrhundert bereits komplett: 2005 fand das Jodlerfest in Aarau statt, 2007 das Schwingfest, 2010 das Schützenfest und dieses Jahr eben das Volksmusikfest. Am Eidgenössischen Schützenfest in Aarau gärte die Idee, auch das Turnfest nach Aarau zu holen. Der Kanton Aargau suchte danach das Gespräch mit dem Schweizerischen Turnverband (STV) und bewarb sich als Austragungsort. 2012 erhielt Aarau den Zuschlag.

Fünf gute Gründe für Aarau

«Für den Austragungsort Aarau gibt es fünf gute Gründe», sagte Regierungsrat und OK-Präsident Alex Hürzeler an der gestrigen Medienkonferenz im Gasthof Schützen im Aarauer Schachen. «Aarau ist der Gründungsort und Sitz des STV, Aarau liegt zentral in der Schweiz, die Wege innerhalb der Stadt sind kurz, die Turner geniessen bei der Bevölkerung des Kantons grossen Rückhalt und Aarau hat viel Erfahrung bei der Organisation Eidgenössischer Feste», zählte Hürzeler Aaraus Trümpfe auf.

Nebst Hürzeler ist Stadtrat Hanspeter Hilfiker als 1. Vizepräsident im Vorstand des Trägervereins des Turnfestes. 2. Vizepräsident ist Christian Menzi, Präsident des Aargauer Turnverbandes. Dieser zählt 42 000 Mitglieder – «ein riesiges Potenzial», sagte Menzi, «wir sind bereit und stehen hundertprozentig hinter dem Eidgenössischen 2019.» Er habe schon verschiedene Angebote von Helfern bekommen.

Turnfest ohne neue Schachenhalle

Jetzt, da der Aarauer Einwohnerrat beschlossen hat, die Schachenhalle bloss instand zu halten und nicht zu erweitern, genügt dieser Hauptaustragungsort dem STV noch? «Natürlich hätten wir an einer neuen Schachenhalle Freude gehabt», sagt Alex Hürzeler, «aber eine sanierte Schachenhalle reicht auch, und für ein Turnfest müssen ohnehin temporäre Anlagen aufgestellt werden.» Übrigens sei auch nicht entscheidend, ob das Fussballstadion dann schon stehe – auch wenn er als Sportminister es gerne sehen würde, wenn es bald gebaut würde.

Gesamtwettkampfleiter ist übrigens zum zweiten Mal nach dem Turnfest 2013 in Biel der Aargauer Thomas Jäger.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1