Der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) hatte in Aarau seinen jährlichen Raclette-Plausch durchführen wollen – und zwar im Waldhaus Gönhard, das den Ortsbürgern gehört (Lesen Sie hier).

Die Stadt hob den Mietvertrag aber auf, noch bevor der Anlass stattfinden konnte. Derweil stellte SVP-Einwohnerrat Simon Burger eine Anfrage zum Thema, die der Stadtrat nun beantwortet hat.

Der Stadtrat erläutert in seiner Stellungnahme detailliert, was im Vorfeld des Anlasses abgelaufen ist. Demnach hat die Ortsbürgergutverwaltung am 9. Januar einen Mietvertrag für das Waldhaus für einen Racletteplausch am 11. März unterzeichnet.

Der Mieter war eine Privatperson aus der Region. Erst am 5. März wurde der Stadtverwaltung nach einer entsprechenden Meldung der Kantonspolizei klar, dass der Racletteplausch ein Anlass des IZRS ist.

Noch am gleichen Tag wurde der Mietvertrag von der Stadt mittels eingeschriebenem Brief annulliert. Bekanntlich wich der Zentralrat danach in ein Veloclublokal in Fulenbach SO aus, das ebenfalls von einer Privatperson gemietet wurde. Entsprechend überrascht war die Gemeinde hinterher, als sie erfuhr, dass bei ihnen ein IZRS-Anlass stattgefunden hatte.

Islamischer Raclette-Plausch

Tele M1-Beitrag: Islamischer Raclette-Plausch

Für ein Raclette-Essen mietete eine Privatperson eine Hütte. Dahinter steckte aber der als extrem geltende Islamische Zentralrat IZRS.

Der Aarauer Stadtrat hält in seiner Beantwortung von Simon Burgers Anfrage fest, dass die Verwaltung betreffend Vermietung von Liegenschaften an extremistische Gruppen sensibilisiert worden sei. «Der Stadtrat ist der Ansicht, dass solche Gruppierungen in Aarau keine Plattform für ihre Auftritte finden sollten.»

Es lasse sich jedoch nie zu hundert Prozent ausschliessen, «dass solche Gruppierungen unter einem Deckmantel wieder versuchen werden, Liegenschaften der Stadt Aarau zu mieten». Das werde man im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten zu verhindern versuchen.

Der Stadtrat gehe indes nicht davon aus, dass der IZRS versuchen werde, künftig regelmässig von Zürich – wo der Regierungsrat seine Anlässe nicht mehr duldet – nach Aarau auszuweichen. (nro)