Interview
Stadtpräsident Hilfiker nimmt Stellung zur Pleite: «Wir haben die Aeschbachhalle bewusst unterstützt»

Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker nimmt im Interview Stellung zum Aus für das Restaurant- und Eventlokal.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Hanspeter Hilfiker glaubt an das Potenzial der Halle.

Hanspeter Hilfiker glaubt an das Potenzial der Halle.

Chris Iseli

Die grossen Sympathien, die den Betreibern der «Aeschbachhalle» anlässlich der Eröffnung im April 2019 entgegengebracht wurden, waren bemerkenswert. Namhafte Aarauer unterstützten das Projekt ideell und finanziell. Entsprechend enttäuscht ist man in Aarau über den anstehenden Konkurs. Was sagt der Stadtpräsident?

Was ging Ihnen durch den Kopf, als Sie vom Konkurs der «Aeschbachhalle» hörten?

Hanspeter Hilfiker: Jetzt also doch!

Hat die Stadt der Aeschbachhalle6 AG auch Geld gegeben– etwa im Zusammenhang mit dem städtischen Coronadarlehenstopf?

Nein, die Stadt Aarau ist im Aktionariat der Aeschbachhalle AG nicht engagiert. Es wurden auch keine Coronakredite beantragt oder abgegeben.

Die Stadt hat mehrere Anlässe in der «Aeschbachhalle» durchgeführt. Wie war Ihr Eindruck?

Wir haben das sehr attraktive neue Veranstaltungslokal bewusst unterstützt. Mit Kaderessen, Weihnachtsessen verschiedener Abteilungen, mit Workshops – beispielsweise von der Stadtentwicklung –, mit Anlässen unserer Wirtschaftsförderung oder mit einer Ortsbürgergemeindeversammlung. Der Raum ist immer auf sehr positives Echo gestossen. Die Raumkombination ist ebenfalls gelungen. Was den Anforderungen leider nur teilweise entsprochen hat, waren die Qualitäten der Gastronomie und der Betreuung der Veran- staltenden im Hintergrund. Aus unserer Sicht waren das Kinderkrankheiten einer neuen Anlage, die sich korrigieren liessen.

Was muss nun passieren, damit das Herzstück von Aaraus Vorzeige-Neubauquartier nicht für lange Zeit in einen Dornröschenschlaf fällt?

Die «Aeschbachhalle» gehört Mobimo, so wie das gesamte Areal insbesondere mit den Mietwohnungen. Für uns ist Mobimo seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner. Ich gehe davon aus, dass an einer Nach- folgelösung gearbeitet wird. Wir wissen von Mobimo, dass die «Aeschbachhalle» das Herzstück des Aeschbachquartiers bleiben soll.