Aarau

Stadtmarketing: Präsident Hilfiker will Antworten

Stadt-Marketing H. Hilfiker. ho

Stadt-Marketing H. Hilfiker. ho

Ende Juni war es zum Eklat gekommen: Hanspeter Hilfiker, Präsident des Vereins Aarau Standortmarketing (VAS), und sein Geschäftsführer Markus Schenk warfen das Handtuch. Nun fordert der noch-VAS-Präsident den Stadtrat heraus.

Der Stadtrat hatte ihnen einen neuen Leistungsauftrag vorgelegt, den sie nicht akzeptieren wollten. Sie zogen die Konsequenzen. Im Gegensatz zu Schenk und Hilfiker hatte sich der Vorstand des VAS mit der vom Stadtrat vorgegebenen Marschrichtung abgefunden und den Vertrag unterzeichnet.

Mit der Erneuerung des Leistungsauftrages erwarteten Hilfiker und Schenk vom Stadtrat einen umfassenden Auftrag im Sinne eines integrierten Standortmarketings. Der Stadtrat beschränkte aber die Aufgaben des VAS und von Aarau Info auf das reine Tourismusgeschäft.

Einwohnerrat Hanspeter Hilfiker fordert nun von Stadtammann Marcel Guignard, der selber seit 2010 als Vertreter der Stadt im VAS-Vorstand einsitzt, Antworten. Zusammen mit 13 weiteren Mitgliedern des Einwohnerrats platziert er im Einwohnerrat eine Anfrage zum Thema.

Der VAS wird über das weitere Vorgehen und die Nachfolge von Präsident Hilfiker an einer ausserordentlichen GV am 5. September entscheiden.

Bereits bei früherer Gelegenheit hat Marcel Suter, Präsident der Geschäftsvereinigung Zentrum, erklärt, dass nach dem Rückzug von Hilfiker und Schenk «das Spiel nicht neu erfunden werden muss».

Das heisst: Die bestehenden Strukturen, die weiterentwickelt werden müssten, reichen laut Suter aus, um das Schiff auf Kurs zu halten.

Kündigung provoziert?

Bevor die VAS-Generalversammlung entscheidet, kommt es im Einwohnerrat zum erwähnten Zwischenspiel. Hanspeter Hilfiker und die Mitunterzeichnenden fragen den Stadtrat, warum der neue Leistungsauftrag auf den Stand vor 2007 zurückbuchstabiere und die Stadt die Vermarktung wieder vermehrt selbst an die Hand nehmen wolle.

Zitat aus der Anfrage: «War dem Stadtrat bewusst, dass das neue Konzept einen Rückschritt bedeutet und der Geschäftsführer diesen Schritt nicht mitmachen würde?»

Seit einem Jahr ist die Wirtschaftsfachstelle, die der VAS in seine Strukturen eingebettet haben wollte, vakant. Die frühere Stelleninhaberin Isabel Garcia hatte nur ein kurzes Gastspiel in der Stadt; diese war womöglich nur eine bewusst gewählte Übergangsstation gewesen.

Zitat aus der einwohnerrätlichen Anfrage: «Im Standortmarketing spielt die Wirtschaftsfachstelle eine wichtige Rolle. Sie wurde als offizielle Ansprechstelle des VAS in der Verwaltung benannt, ist aber seit Mitte Mai 2010 verwaist. Wie ist der Stand der Rekrutierung und welche Aufgaben soll sie künftig wahrnehmen?»

Der VAS hat nicht nur mit der Stadt eine Leistungsvereinbarung, sondern mit allen Partnern, die sich unter dem Dach des VAS vereinigt haben.

Es sind dies nebst der Stadt der Verkehrsverein, Aarau eusi gsund Stadt, der Gewerbeverband und das von Marcel Suter präsidierte Zentrum. Und diese Leistungsverträge enthalten durchaus Aufträge, die über das rein Touristische hinausgehen. Auch dieser Aufträge muss(müsste) sich die Geschäftsstelle des VAS annehmen.

Aarau Aktiv hat keine Leistungsvereinbarung mehr, da sich dieser Verein vor einem Jahr aufgelöst hat und daraus der Förderverein wurde. Präsident des Fördervereins ist Markus Schenk und Hanspeter Hilfiker ist im Vorstand, der der GV die Auflösung des Fördervereins beantragt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1