Aarau

Stadt Aarau zahlt weiteren Schulleiter

Der Einwohnerrat bewilligt an den Schulen Aarau die Stelle für einen zusätzlichen Schulleiter.

Der Einwohnerrat bewilligt an den Schulen Aarau die Stelle für einen zusätzlichen Schulleiter.

Der Einwohnerrat bewilligte eine Pensenerhöhung um 100 Stellenprozent für die Schulleitung der Schulen Aarau. Allerdings stellte er auch einige kritische Überlegungen an.

Stadtrat Lukas Pfisterer musste am Montagabend vom Einwohnerrat Einiges an Kritik einstecken. In beiden Schulgeschäften – Erhöhung der Schulleitungspensen um 100 Stellenprozente sowie Revision des Musikschulreglementes (siehe nebenstehender Artikel) – drohte das Parlament mit Rückweisung oder gar Nichteintreten. Vorgeworfen wurde dem Stadtrat von fast allen Seiten, dass es noch keine Lösung für die Zusammenarbeit zwischen der Kreisschule Buchs-Rohr und den Schulen Aarau gebe. Die Fusion, monierte man, liege bereits drei Jahre zurück. Passiert sei bisher wenig.

Bei der Erhöhung der Schulleitungspensen gelang es dann doch, den Rückweisungsantrag der SVP mit 36 zu 12 Stimmen abzuwenden. Stadtrat Pfisterers Plädoyer, in welchem er eindringlich darum bat, das Geschäft jetzt zu diskutieren, wurde durch die Ausführungen von Schulpflegepräsident Daniel Fondado unterstützt. Fondado erklärte, diese 100 Stellenprozente fehlten in Aarau. Er gab zu, dass die Debatte rund um die Kreisschule Buchs-Rohr dieses Geschäft torpediere. Dennoch betonte er: «Die Stelle brauchen wir jetzt.»

Vorwurf: Eine magere Vorlage

Bevor der Rat allerdings den Antrag für ein von der Stadt Aarau finanziertes Schulleitungspensum von 100 Prozent (Kostenpunkt 150000 Franken) schliesslich deutlich mit 34 Ja zu 8 Nein guthiess, wurde rege diskutiert. Sowohl Marc Alain Bonorand (SVP) als auch Christoph Waldmeier (EVP/EW) erachteten die Vorlage als «mager». Das bemängelte namens der Sachkommission auch Hans Fügli. Dennoch empfehle die Kommission die Vorlage zur Annahme, weil die Schule Aarau jetzt Ruhe brauche.

Fügli wunderte sich auch als SP-Fraktionssprecher über die knappe Vorlage: Für eine komplexe Sache werde hier viel Geld ausgegeben. Er gab jedoch zu bedenken, dass man mit der Pensenerhöhung nicht warten könne, bis eine Lösung mit der Kreisschule Buchs-Rohr gefunden sei. Martina Suter (FDP) meinte, eine Mehrheit der FDP stimme der Erhöhung des Schulleitungspensums zu: «Die Auslastung der Schulleitung ist am obersten Limit angelangt.» Und auch die CVP sprach sich für den Antrag des Stadtrates aus, weil die Schule Aarau funktionieren solle, wie Lukas Häusermann sagte.

Meistgesehen

Artboard 1