Wohnraum Aarau

Stadt Aarau besitzt über 200 Wohnungen – erst ein Drittel an marktübliche Mieten angepasst

Drohnenaufnahmen der Stadt Aarau vom 17. Dezember 2018.

«Die Wohnraumstrategie setzt sich dafür ein, dass unterschiedliche Zielgruppen bezahlbaren Wohnraum finden und Aarau als Wohn- und Wirtschaftsstandort gestärkt wird»

Drohnenaufnahmen der Stadt Aarau vom 17. Dezember 2018.

Aarau arbeitet an einer Wohnraumstrategie. Die Miet-Anpassungen der über 200 Wohnungen der Stadt gehen nur schleppend voran.

Die Stadt Aarau ist auf verschiedenen Ebenen im Wohnungsmarkt aktiv. Das ist vielen letztes Jahr im Rahmen der Diskussionen um den Kauf der Siedlung Waltersburg (59 Wohnungen) so richtig bewusst geworden. Im Einwohnerrat hat das Wohnungsthema Hochkonjunktur: So muss der Stadtrat nach Überweisung eines Postulats eine Wohnraumstrategie ausarbeiten. Die entsprechenden Arbeiten laufen, wie einer am Montag publizierten Medienmitteilung entnommen werden kann. «Die Wohnraumstrategie setzt sich dafür ein, dass unterschiedliche Zielgruppen bezahlbaren Wohnraum finden und Aarau als Wohn- und Wirtschaftsstandort gestärkt wird», heisst es.

Der Stadtrat hat zudem eine Anfrage der FDP-Einwohnerräte Yannick Berner und Martin Bahnmüller beantwortet. Darin schreibt er, dass die Einwohnergemeinde Ende letzten Jahres 204 Wohnungen besass und an zwei Wohnbaugenossenschaften beteiligt ist. Zudem besitzen die Ortsbürger Wohnungen, etwa an der Neuenburgerstrasse und in der Aarenau.

Von den Wohnungen, die der Einwohnergemeinde gehören, sind aktuell sechs durch sozialhilfebeziehende Personen belegt. Die im Rahmen der Sparprogramme initiierte Anpassung an die Marktmieten kommt wegen der wenigen Mieterwechsel nur schleppend voran. Es konnten erst knapp 35 Prozent den Marktpreisen angepasst werden. (uhg)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1