Erlinsbach AG
Speuzer Fasnachtsthema: Aisha Mohammads Einbürgerung durch die Regierung

Die Einbürgerung von Aisha Mohammad durch den Aargauer Regierungsrat vergangenen Herbst sorgte für rote Köpfe in der Gemeinde Erlinsbach. Die Speuzer Fasnacht macht die Pakistanerin nun zum zweiten Mal zum Fasnachts-Sujet.

Merken
Drucken
Teilen
Die Speuzer 2015 in Aktion am Sonntagsumzug.

Die Speuzer 2015 in Aktion am Sonntagsumzug.

ZVG

Insgesamt fünf Fasnachts-Sprüchli widmen die Speuzer in ihrer Narrenzeitung der Pakistanerin Aisha Mohammad und der Einbürgerung durch den Regierungsrat.

Im Auftakt-Sprüchli «Gmeind vs. Regierigsrot 0:1» lässt sich ein «gnärvte Bürger» über die Aargauer Regierung aus. Diese hat den vierfachen Gmeinds-Entscheid gegen die Einbürgerung der seit 22 Jahren in der Schweiz lebenden Pakistanerin als willkürlich getadelt und Mohammad den Schweizer Pass gegeben.

Das Fasnachts-Sprüchli in voller Länge:

Der Entscheid hat im Herbst für viele rote Köpfe in Erlinsbach gesorgt. Der «Rosarote Panter» macht sich seinem Unmut im Fasnachts-Sprüchli «Ironie Pur» Luft: «De Gmeindrot mues nüt me traktandiere, chönnte i dem Fall ja grad na met Aarau fusioniere.»

«Es Theater» wird der Einbürgerungsskandal von Erlinsbach in einem anderen Fasnachts-Sprüchli genannt. Darin ist aber Aisha Mohammad, die in zwei Vereinen im Dorf aktiv ist, im Fokus. Die Ablehnung ihrer Einbürgerungsgesuche wurden von den Erlinsbacher Bewohnern mit mangelnder Integration begründet.

Die Aargauer Regierung tadelt, diese Begründung der Gemeinde sei willkürlich. So dann lautet eine Zeile des Fasnachts-Spruchs: «Dem seit mer im Aargau 'Integration', die Affe verstönd halt nix davon.»

Bereits zum zweiten Mal wird mit diesen Fasnachts-Sprüchli Aisha Mohammad zum Sujet an der Speuzer Fasnacht in Erlinsbach. Zum Lachen fand die Pakistanerin schon damals nicht. Online findet man diese Fasnachtszeitung auf der Speuzer Homepage als einzige nicht aufgeschaltet. Damals prüfte die Pakistanerin mit ihrem Anwalt eine Klage gegen die Fasnachtskommission. Diese erhob sie dann aus finanziellen Gründen nicht.

Und auch dieses Jahr beweisen die Speuzer ihre Scharfzüngigkeit: «Ide Auge vo de Bürger gseht sie Hass, d'Mehrheit mag ihre ned gönne dä CH-Pass.»

Ob Aisha Mohammad dieses Jahr über Sprüche wie: «Frau A aus E; me chas nömm gseh» schmunzeln kann, wird sich zeigen.

Aber auch die Medien wie der Blick oder Tele M1 werden in den Erlinsbacher Fasnachtszeitung zum Thema gemacht: «De Bleck het grad e Doppelsiite drockt, bem Läse: do wersch verrockt. Sogar s'Aargauer Tele M1 brechtet mol ned öber de toti Geiss.»

Hier können sie alle Fasnachts-Sprüchli der Speuzer-Fasnacht 2016 nachlesen: