Der Racer Bikes Cup mit Rennläufen in Schaan (FL), Lugano, Solothurn, Gränichen, Engelberg, Chur, Plaffeien und Basel bietet den Mountainbike-Cracks optimale Rahmenbedingungen für faire und spannende Rennen. Spannende Rennen sind in Gränichen am 4. und 5. Juni garantiert. Nicht zuletzt durch die attraktive Rundstrecke im Gebiet Moortal, die gegenüber 2010, als gleichenorts die Schweizer Meisterschaft ausgetragen wurde, einige Änderungen aufweist.

Der Parcours startet auf einer flachen Teerstrasse. Über das Kiesabbaugebiet «Zinggen» geht es zu einer steilen, rund 100 Meter langen mit Wurzeln gespickten Waldabfahrt. Dann führt die Strecke weiter über eine Passerelle, auf der die Rütihofstrasse überquert wird. Es folgt eine Wiesenabfahrt auf eine Landfläche beim Start-Ziel-Gelände. Auf dem Festplatz steht neu eine weitere Passerelle. Anschliessend folgt die Einfahrt ins Kieswerk Moortal, wo auf Kies und Schotter ruppige Steigungen und steile Abfahrten zu bewältigen sind. Nach der Ausfahrt aus der Kiesgrube folgt die Einfahrt auf den Bike-Lehrpfad. Über einen Feldweg führt die Strecke zurück zum Start-Ziel-Gelände.

Eine optimale Übersicht

Die Rundstrecke stellt konditionell hohe Anforderungen und bietet dem Publikum durch die sternförmig angelegte Streckenführung rund um die Kiesgrube eine optimale Übersicht. Singletrails, steile Anstiege, schwierige Abfahrten und technisch anspruchsvolle Streckenteile – der Racing Club Gränichen bietet den Mountainbikern und dem Publikum einmal mehr ein Sportfest der Extraklasse. «Die Strecke ist noch attraktiver und besser zugänglich als bei den vergangenen Rennen», ist Manuel Eichenberger, der zum ersten Mal das OK präsidiert, überzeugt. Bereits zum 19. Mal organisiert der Racing Club einen solchen sportlichen Grossanlass.

15 Kategorien, von den 6-jährigen Nachwuchsbikern bis zu den über 40-jährigen Senioren, gehen an den zwei Renntagen an den Start. Für sportliches Spektakel sorgt auch das Volksrennen am Samstagabend (18 Uhr) und das VIP-Rennen am Sonntag (11.11 Uhr). Das Publikum kann im «Bike-Dorf» beim Start-Ziel-Gelände die Mountainbike-Atmosphäre hautnah erleben. Auch Autogrammstunden mit Bike-Cracks sind geplant.

Favoriten aus der Region

Bikerinnen und Biker aus der Region gehören zu den Favoriten. Bike-Profi Florian Vogel aus Rapperswil-Jona, Mitglied des Racing Clubs Gränichen und in Kölliken aufgewachsen, gehört auf seiner «Heimstrecke» stets zu den Besten. Zu den Favoriten bei den Frauen gehören die Aargauer Sportlerin des Jahres und letztjährige Gesamtsiegerin des Cups, Esther Süss aus Küttigen. Auch die U23-Fahrerinnen Kathrin Stirnemann aus Gränichen oder die Schweizer Meisterin 2010, Michelle Hediger aus Oberkulm, sind Anwärterinnen auf den Sieg. U23-Biker Matthias Stirnemann, Bruder von Kathrin, hat sich 2011 das Ziel gesetzt, zu den weltbesten Mountainbikern zu gehören.

Rund 700 Mountainbiker werden erwartet. Bike-Cracks aus dem In- und Ausland haben sich bereits in die Startliste eingetragen. Darunter Irina Kalentieva, Weltmeisterin 2009, oder die amtierende Europameisterin Katrin Leumann aus Riehen. «Unser Ziel ist, dass wir 15 Nationen am Start haben, um nächstes Jahr die Kategorie HC zu erhalten», erklärt OK-Präsident Manuel Eichenberger, der das Organisationskomitee zum ersten Mal präsidiert.

Bike-Fete im Festzelt

Zum sportlichen gehört in Gränichen traditionell auch der gesellige Teil. Am Samstagabend geht ab 19.30 Uhr im Festzelt bei freiem Eintritt eine Bike-Fete über die Bühne. Für Stimmung im Festzelt sorgt einmal mehr die klassische Oberkrainerformation Westallgaier. Für kulinarische Leckerbissen sorgt die Festwirtschaft. www.rcgraenichen.ch oder www.racerbikescup.ch.