Aarau
Sorgen wegen Hochwasser: Schwanen-Familie in Biberstein aufgetaucht

Viele Spaziergänger wollten sich bei einem Spaziergang am Sonntag die süssen Aarauer Schwänchen ansehen. Doch das Nest war leer – man befürchtete schon Schlimmstes.

Drucken
Teilen
Die Schwänchen auf der Aare zwischen Biberstein und Auenstein
37 Bilder
Gefährlicher Familienausflug: Die Schwänchen auf der Aare
Die Schwänchen sind unterwegs
Ein Ei hat die Schwanen-Familie zurückgelassen
Die beiden geschlüpften Schwänchen warten am Montagabend auf das dritte – der Riss im Ei ist gut zu sehen.Reinhard Beck
In Aarau sind Baby-Schwäne geschlüpft.

Die Schwänchen auf der Aare zwischen Biberstein und Auenstein

Leserfoto

Am letzten Dienstag schlüpften am Philosophenweg in Aarau die Schwänchen. Am Sonntag wollten viele Spaziergänger die Jungen besuchen – doch das Nest war leer. Nur einzelne Federn zeugten noch von den vergangenen Tagen.

Sogleich machte eine Frage bei den Spaziergängern die Runde: Sind die jungen Aarauer Schwänchen schon ertrunken?

Das Nest ist leer – die Aarauer Schwänchen sind verschwunden

Das Nest ist leer – die Aarauer Schwänchen sind verschwunden

Elia Diehl

Der Verdacht lag nahe, weil die Aare in diesen Tagen viel Wasser führt. Die Jungen könnten Opfer der täglich stärker werdenden Strömung in der Aare geworden sein.

Beim Rüchlig-Stauwehr hätten sie kaum eine Überlebenschance. Wurden sie turbiniert?

Hoffnung, dass die Schwänchen noch leben, geben az-Leser, die die Schwänchen am Samstagnachmittag auf der Aare zwischen Auenstein und Biberstein gesehen haben.

Dass die Schwäne am Philosophenweg in Aarau gefährlich leben, ist bekannt. Schon in den letzten Jahren fanden die jungen Schwäne im Rüchlig-Stauwehr ihren Tod.

Aktuelle Nachrichten