Im Resultat enthalten ist eine Marktwertanpassung von 1,309 Mio. Franken, die zur Hauptsache das Lindenzentrum betrifft. Die Gemeinden sind von Gesetzes wegen verpflichtet, alle 4 Jahre eine Neubewertung ihrer Liegenschaften des Finanzvermögens vorzunehmen. Zusätzlich wurde durch den Verkauf der Baulandparzelle 1269 Rütenen ein Buchgewinn von knapp 180 000 Franken realisiert. Nach Berücksichtigung dieser beiden ausserordentlichen Sondereffekte verbleibt im Vergleich zum Budget, das einen Aufwandüberschuss von 252 900 Franken vorsah, ein um rund 1,118 Mio. Franken besseres Ergebnis.

Bei den Einkommens- und Vermögenssteuern resultiert bei einem bereinigten Steuersoll von 17,366 Mio. Franken gegenüber dem Budget von 17 547 ein Minderertrag von 181 000 Franken (oder 1,03 Prozent). Die Quellensteuern liegen mit 378 000 Franken ungefähr im Rahmen des Voranschlages. Die Gewinn- und Kapitalsteuern der juristischen Personen fielen mit 1 182 Mio. Franken bei einer Budgetprognose von 650 000 Franken höchst erfreulich aus. Bei den Sondersteuern (Nachsteuern, Bussen, Grundstückgewinn-, Erbschafts- und Schenkungssteuern, Hundesteuern) konnte dank der erhöhten Nachsteuern und Bussen ein Mehrertrag von 27 253 Franken verbucht werden. Gesamthaft liess sich somit bei den Steuern ein Mehrertrag von 38 5732 Franken erzielen.

Die Investitionsrechnung schliesst exklusive Eigenwirtschaftsbetriebe mit Nettoinvestitionen von 4 590 Mio. Franken gegenüber budgetierten 12 034 Mio. Franken ab. Diese stark verminderten Ausgaben sind insbesondere auf zusätzlich notwendige Bewilligungen, Einsprachen und weitere Abklärungen beim Neubau Werkhof Moortal und bei der Erschliessung Oberfeld inklusive Kreisel zurückzuführen.

Per Saldo resultiert aus der Erfolgs- und Investitionsrechnung ein Finanzierungsüberschuss von rund 32 000 Franken. Die Nettoschuld betrug per Ende Jahr 1,870 Mio. Franken. Durch reduzierte Investitionen als Folge von zeitlichen Verzögerungen ist aus der Investitionsrechnung ein Einnahmenüberschuss von 153 570 Franken entstanden, was aus der gesamten Rechnung einen Finanzierungsüberschuss von 304 323 Franken generierte. Dadurch konnte das Nettovermögen per Ende 2018 auf 5,271 Mio. Franken erhöht werden.(az)