OK-Präsident Hans Hochuli vom jubilierenden Verein für Briefmarkenkunde Aarau zog eine positive Bilanz. Nicht zuletzt wegen der auch von der Jury anerkannten hohen Qualität der Exponate sei die aarphila13 «beste Propaganda für das schöne Hobby der Philatelie gewesen».

Das OK versuchte nicht nur zünftige Philatelisten, sondern auch Jugendliche anzusprechen. Unter Leitung von Eva-Maria Erne fand bereits im Vorfeld ein Wettbewerb für Aarauer Schulklassen statt, bei dem selbst entworfene Briefmarken mit lokalen Sujets eingereicht werden konnten.

Den ersten Rang holte sich die 4. Klasse vom Aareschulhaus (mit Deborah Kradolfer und Matthias Wittwer als Lehrkräfte) mit ihrem Motiv «Kettenbrücke». Den zweiten Platz belegten punktgleich die 3. Klasse von Aarau Rohr (Sabine Ruch, Daniela Steffen) und die 5. Klasse Aareschulhaus (Barbara Schmid), beide mit dem Sujet «Bachfischet». Auf dem dritten Platz landete die 5. Klasse Gönhardschulhaus (Ursula Stössel) mit dem Motiv «Aarauer Türme».

Beim Team-Wettbewerb für Erwachsene und Kinder («Wer kennt den Kanton Aargau?») wurden als Gewinner Björn Scheidegger mit Léon, Härkingen, Ruedi Zinniker mit Matthias, Aarau, und Heinz Clemens mit Natascha, Stalden VS, ausgelost.