Der Neubau, der am Dorfplatz Nummer 2 in Erlinsbach SO erstellt werden soll, hat nun ein Gesicht bekommen. Phalt Architekten mit Sitz in Zürich und Solothurn konnten sich mit ihrem Projekt gegen die Mitbewerber Dual Architekten (Solothurn) und Husistein & Partner (Aarau) durchsetzen und die fünfköpfige Jury im Auswahlverfahren überzeugen. Wie Petri Zimmermann-de Jager, Vorsitzende der Fachjury erklärt, hätten Phalt Architekten die Anforderung von zeitgemässer Architektur in einem historischen Kontext am besten umgesetzt.

«Einfach, aber nicht banal»

«Es soll ein einfaches, aber kein banales Gebäude sein, welches sich mit seiner wertigen Materialisierung und klaren Ausstrahlung selbstverständlich in das geschützte Ortsbild des Dorfplatzes einfügt», so Mike Mattiello von Phalt Architekten. Die Zweiseitigkeit des Gebäudes – Dorfplatz und rückwärtiger durchgrünter Innenhof – werde durch räumlich abwechslungsreiche Grundrisse im Innenraum thematisiert. Der Lage am Dorfplatz hätten Phalt Architekten bei der Ausarbeitung der Pläne einen besonderen Stellenwert zugemessen, sagt Mattiello.

Gemäss Auftrag der Gemeinde soll der Neubau das Ortsbild von nationaler Bedeutung «positiv beeinflussen». Die Architektur am Dorfplatz sei vielfältig und nicht in jedem Fall optimal, hält Mattiello fest. Mit seiner Klarheit und Prägnanz solle das neue Gebäude, das an der Seite eines denkmalgeschützten Gebäudes und gegenüber dem Gemeindehaus zu stehen kommt, den Dorfplatz aufwerten und beruhigen.

Marode Bausubstanz

Das derzeit bestehende Gebäude wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Dass es bis auf das Untergeschoss rückgebaut und neu errichtet werden soll, liegt gemäss Mattiello unter anderem an der maroden Bausubstanz. Das ursprüngliche Bauernhaus wurde über die Jahrzehnte mehrmals um- und angebaut und diente schliesslich bis 2010 als Migros-Filiale.
Durch die vielen Umbauten verlor das Gebäude einen grossen Teil seiner alten Struktur.

Neu wird im Erdgeschoss als Hauptnutzung eine Gemeinschaftspraxis sowie ein Ergotherapie-Raum realisiert. Letztere könnte bei Bedarf auch der Praxis zugeschlagen werden. Im Ober- und Dachgeschoss entstehen fünf 2½- und 3½-Zimmer-Wohnungen mit separatem, zum Hauptgebäudeteil zurückversetzten Eingang. Dieser gewährleiste eine gewisse Privatsphäre, so Mattiello.

André Zehnder, Bauverwalter von Erlinsbach SO, ist «sehr glücklich» mit der gewählten Lösung. «Die Einpassung des Gebäudes ins Ortsbild, dessen Wirtschaftlichkeit und die Umsetzung der Arztpraxis im Erdgeschoss sind sehr gut», meint er. Die Liegenschaft am Dorfplatz 2 kaufte die Gemeinde 2017 für 680 000 Franken aus privater Hand. Da die beiden Ärztinnen Claudia Peter und Maja Friess mit derzeitiger Praxis in Erlinsbach AG einen neuen Praxisraum suchten, wurde der Einbau einer Arztpraxis in das Gebäude an zentraler Lage vereinbart. Der gesamte Neubau soll mit maximal 2,5 Millionen Franken zu Buche schlagen.
2019 bezugsbereit

Bisher bekannt ist, dass das Vorprojekt im Januar 2018 starten wird. Falls das Baugenehmigungsverfahren ohne grössere Probleme durchgeführt werden kann, könnte der Abbruch der Liegenschaft noch vor den Sommerferien erfolgen. Der Bezug des Neubaus ist gemäss Bauverwalter André Zehnder im Laufe des Jahres 2019 geplant.