Unternehmer und Juristen im Stadt- oder Gemeinderat – das kennt man. Erlinsbach dürfte aber bald weitherum die einzige Gemeinde sein, die drei ausgebildete Polizisten in ihrer Exekutive hat*. Einer sitzt schon im Gremium (Heinz Pfluger), die beiden neuen wurden von der freisinnigen Ortspartei für die Ersatzwahlen vom 19. Mai nominiert. Zu ersetzen sind Roberto Heller (SVP) und Bruno Zimmermann (FDP). Zwei Kandidierende, zwei Sitze – jedoch können im ersten Wahlgang auch Personen gewählt werden, die nicht offiziell angemeldet sind.

Stefanie Stirnemann ist 35 Jahre alt und Mutter zweier Buben im Primarschulalter. Sie wuchs in Urdorf ZH auf. Nach der KV-Lehre wollte sie unbedingt zur Polizei und suchte sich explizit eine Polizeischule, die sie schon als 18-jährige aufnehmen würde. Nach einigen Jahren bei der Stadtpolizei Winterthur, der Regionalpolizei Wohlen und der Stadtpolizei Baden wechselte sie aber aus familiären Gründen wieder in den kaufmännischen Bereich. Heute leitet sie das Sekretariat der Non-Profit-Organisation Entlastungsdienst Schweiz Aargau-Solothurn in Aarau. Sie lebt mit ihrer Familie an der Küttigerstrasse – ihr Mann ist ursprünglich Buchser. «Ich bin der Liebe wegen in den Aargau gekommen», so Stirnemann. Ausserdem ist Stirnemann Vizepräsidentin der Schulpflege. «Schon immer war ich gerne an der Front, das liegt mir», sagt sie. «Ich will dahinterschauen und mitreden. Deshalb war ich auch schon in Vereinen und Verbänden tätig.» Und nun möchte Stirnemann gerne Gemeinderätin werden. Am liebsten würde sie dort das Ressort Schule und Soziales betreuen – Bereiche, mit denen sie sich jetzt schon als Schulpflegerin auseinandersetzt, «aber als Neuling nimmt man, was man bekommt», sagt sie lachend.

Polizeischule statt Studium

Jonas Graf (36) lebt mit seiner Partnerin und der fünfjährigen Tochter seit 2012 in Erlinsbach. Aufgewachsen ist er in Villigen bei Brugg. Nach der Oberstufe absolvierte er die mittlerweile abgeschaffte Verkehrsschule in Olten, die ihn eigentlich auf eine Karriere bei der Post, Skyguide oder den SBB vorbereiten sollte. «Ich habe dann aber gemerkt, dass das nichts für mich ist, und machte stattdessen die Matura an der Kanti Baden.» Ein Studium wollte Graf dann doch nicht anhängen – er besuchte die Polizeischule in Hitzkirch. Seit 2013 arbeitet er nun bei der Kantonspolizei Aargau, «mal drinnen, mal draussen». Trotz vieler Hobbies – Familie, Sport, Bierbrauen, Oldtimer instandsetzen – habe er genügend Zeit, um ein Gemeinderatsamt zu übernehmen, sagt Graf. Er ist bereits Mitglied im Vorstand der freisinnigen Ortspartei und hat schon mal fürs Friedensrichteramt kandidiert. Mit der Parteipolitik der FDP sei er zwar mehrheitlich einig, «aber mir geht es um die Regionalpolitik. Ich will nicht nur reden, sondern auch etwas machen.» Punkto Gemeinderats-Ressort ist Graf «offen für alles», nur die Finanzen seien ihm zu kompliziert, scherzt er.

*In der ursprünglichen Version des Artikels stand, es seien zwei Polizisten. Dies, weil vergessen ging, dass mit Heinz Pfluger (parteilos) bereits ein Polizist Mitglied des Erlinsbacher Gemeinderats ist.