Der Grund für die lange Planungszeit liegt bei den rechtlichen Voraussetzungen, die erfüllt werden mussten: eine teilweise Umzonung der öffentlichen Zone und einiger Aren Reservezone in die ordentliche Bauzone sowie eine private Baulandumlegung. Dann verzögerten Verhandlungen aufrund diverser Einsprachen den Prozess.

Strasse ohne Trottoir

Die Schulstrasse wird praktisch parallel zur Hauptstrasse den Kapellenweg mit der Hornstrasse verbinden. Mit den Bauarbeiten angefangen wird auf der Kapellenseite. Nach dem Aushub werden die Kanalisations- und Wasserrohre verlegt, anschliessend die Werkleitungen. Das fünf Meter breite Strassenstück wird ohne Trottoirs gebaut, da es sich innerhalb der Dreissigerzone befindet. Je nach Bebauungsplänen der Landeigentümer sollen hier zwölf neue Bauplätze entstehen. Der Projektkredit von 1,6 Millionen Franken wurde an der Gemeindeversammlung bewilligt. Die Strasse soll bis Ende Jahr fertig gebaut sein.