Diesmal war das Hochwasser eher zu ihren Gunsten, da es den Hunden den Zutritt via Ufer verunmöglichte, aber dennoch nicht bis zum Nest stieg. An diesem Wochenende wurden die Schwänchen am Aareufer das erste Mal gesichtet, wie das Leserfoto beweist. Sechs grau-braune Flaumbällchen sind geschlüpft. Am Sonntag machten die Schwanenmutter und ihre Kücken den ersten vorsichtigen Probeschwumm. Dies, obwohl die Aare noch viel Wasser führt. 

Die Schwanenfamilie bei ihrem ersten Probeschwumm in der Aare

Die Schwanenfamilie bei ihrem ersten Probeschwumm in der Aare.

Zuerst erkundete der Schwan die Umgebung alleine und vertrieb mit heftigem Flügelschlag andere Schwäne. Auf die Drohgebärden wichen auch die vielen Zuschauer respektvoll zurück. Dann kletterten alle sechs Schwänchen ins Wasser. Um die Kinderschar bei sich zu behalten, schaukelte die Mutter, sodass die Kleinen auf den Wellen herantrieben.

Jahr für Jahr ist das Schwanenpaar an der Aare in Aarau eine regelrechte Attraktion – vor allem die Kinder kommen in diesem Jahr kaum aus dem Staunen über die kleinen Schwänchen raus.

Jahr für Jahr ist das Schwanenpaar an der Aare in Aarau eine regelrechte Attraktion – vor allem die Kinder kommen in diesem Jahr kaum aus dem Staunen über die kleinen Schwänchen raus.

Am Samstag hatte in Aarau erstmals eine Passantin die Familie durchs dichte Grün am Ufer der Aare erspäht.

Am 19. März haben sie dieses Jahr mit dem Nestbau begonnen, am 14. April waren alle Eier gelegt. (kus/fam)

Hohe Pegelstände auch in Aarau – der Schwan lässt sich treiben.

Während des Hochwassers: Hohe Pegelstände auch in Aarau – der Schwan lässt sich treiben.