In der Industriebrache Torfeld Süd laufen seit vier Wochen die Abbrucharbeiten. Damit wird ein Teil der Voraussetzungen geschaffen für die Realisierung des «Plan B», des neuen Aarauer Fussballstadions in Kombination mit vier Hochhäusern. Für den anderen Teil laufen baurechtliche Verfahren.

Vor einer Woche ging die Auflagefrist Teiländerung Nutzungsplanung «Stadion 2017» zu Ende. Wie die AZ am Freitag berichtete, wurde dabei eine Sammeleinsprache, unterzeichnet von 53 Anwohnern, eingereicht. Am Montag teilte der Stadtrat mit, wie viele Einwendungen insgesamt eingegangen sind: Es sind deren zehn. Die Eniwa (ex IBA) sagt offiziell nicht, ob sie eine Einsprache gemacht hat. Wie die AZ aber weiss, hat sie das nicht getan. Über den Inhalt der neun Einwendungen (neben der Sammeleinsprache) ist nichts bekannt. (uhg)

Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.

Neun Tage vor Ablauf der Baubewilligung für das neue Stadion hat die Bauherrin HRS Anfang Mai mit den Abbrucharbeiten im Torfeld Süd begonnen.

Die unendliche Aarauer Stadion-Geschichte: