Aarau

Schwarzkittel im Wildpark Roggenhausen dürfen auf ein neues Gehege hoffen

Die Familie der Schwarzkittel im Aarauer Wildpark Roggenhausen wird in absehbarer Zeit ein neu gestaltetes und erweitertes Gehege erhalten.

Die Familie der Schwarzkittel im Aarauer Wildpark Roggenhausen wird in absehbarer Zeit ein neu gestaltetes und erweitertes Gehege erhalten.

Auch Wildschweine haben Anrecht auf «artgerechte Rückzugsgebiete»: Die Familie der Schwarzkittel im Aarauer Wildpark Roggenhausen wird in absehbarer Zeit ein neu gestaltetes und erweitertes Gehege erhalten.

Wildparkleiter Christoph Fischer erklärt die geplante Massnahme mit dem Umstand, dass «eine Erosion der Stützmauer entlang dem Bache im Gange ist». Zudem brauchten Wildschweine in Gefangenschaft einen angemessenen Auslauf.

Dafür eigne sich der bewaldete Eppenberghang ausgezeichnet. Schliesslich werde im Bereich der Wildschweine dafür gesorgt, dass «entlang des Fussweges kein Baumrisiko für das Publikum besteht», erklärt Fischer.

Um diese anstehende Investition abzusichern, hat der Verein Wildpark Roggenhausen Rückstellungen getätigt. Dabei konnte man sich auf zwei Legate (Nelly und Hans Rüegger-Gutknecht und Hanna Dreier) stützen.

Die Jahresrechnung 2012 lässt es zudem zu, für die Ersatzbeschaffung des Traktors «Wiesel» 50 000 Franken auf die hohe Kante zu legen. Damit resultiert unter dem Strich ein kleiner Ertrag von 3600 Franken, der dem Vereinsvermögen (neu 68 790 Franken) zugeschlagen wird.

150 Tiere, 17 Arten

2012 brachte nach der Umgestaltung des Weihers und des Minipig-Geheges laut Silvio Bircher, dem Präsidenten des Trägervereins, «keine grossen Veränderungen». Die rund 150 Tiere aus insgesamt 17 Arten (vom Rothirsch bis zum Appenzeller Barthuhn) überstanden den harten und langen Winter unbeschadet.

Einzig beim erosionsgefährdeten Steinbockareal drängten sich einmal mehr Reparaturen auf. Der Trägerverein durfte in der Berichtsperiode zahlreiche Neumitglieder begrüssen, was die ungebrochene Attraktivität des Aarauer Wildparks unterstreicht.

Davon zeugen auch die verschiedenen Beiträge in Form von unentgeltlicher Fronarbeit, von den «Buchser Büchslifrauen» über den Rotary Club Aarau bis zur Männerriege des BTV Aarau.

Die Freunde des Roggenhausen treffen sich am Sonntagmorgen, 9. Juni, um 10.30 Uhr zur traditionellen «Landsgemeinde» auf dem Älpli. Neben Jahresbericht und Rechnung 2012 steht auch die Wiederwahl des Vorstandes samt Präsident Silvio Bircher auf der Traktandenliste.

Das Gremium stellt sich mit Ausnahme von Daniela Weinzierl und Michael Storz für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Zur Auflockerung der Generalversammlung stehen Interviews mit den beiden vollamtlichen Wildparkangestellten, Alessandra Hug und Ruedi Lindenmann, sowie mit Bauchef Hanspeter Landis auf dem Programm. (HR)

Meistgesehen

Artboard 1