Aarau
Schönes Messewetter ist nicht unbedingt schön

250 Aussteller erwarten an der Aargauer Messe Aarau wieder 40000 Besucher. Zu warm soll das Wetter nicht sein. Das hofft Messeleiterin Suzanne Galliker. Die Eröffnung ist am 25. März.

Hubert Keller
Merken
Drucken
Teilen
Messeleiterin Suzanne Galliker greift beim Aufbau der Messeinfrastruktur auch schon mal selber zu.

Messeleiterin Suzanne Galliker greift beim Aufbau der Messeinfrastruktur auch schon mal selber zu.

az

Der Aufbau der AMA Aargauer Messe Aarau im Schachen kommt planmässig voran. «Die Aufbauarbeiten sind bisher sehr gut verlaufen», bestätigt Messeleiterin Suzanne Galliker. «Wir sind genau im Zeitplan. Vor allem dank dem freundlichen und frühlingshaften Wetter.» Nun hofft Galliker, dass das Wetter auch während der Messe vom 25. bis zum 29. März mitspielt. Das heisst aber: Zu schön soll es eben nicht sein. «Lieber sonnig und kalt, als wie jetzt frühlingshaft warm. Sonst beschäftigen sich die Leute mit Gartenarbeit und geniessen den Abend am Grill.» Sie schätzt, dass zu schönes Wetter durchaus bis zu 1500 Personen vom Messebesuch abhalten kann.

40 000 Besucher erwartet

Suzanne Galliker erwartet wieder rund 40 000 Besucher. Letztes Jahr hat die Messeleitung die Tickets, welche die Aussteller ausgegeben hatten, ausgewertet: 60 Prozent der Besucher kommen demnach aus dem Aargau, rund 20 Prozent aus dem Kanton Solothurn, der Rest aus der übrigen Schweiz, aus der Ostschweiz und dem Luzernischen vor allem. «Viele Messebesucher kennen die AMA von Kindsbeinen an und kommen als Eltern mit ihren Kindern wieder», weiss Galliker.

Die AMA findet bereits zum vierten Mal bei der Pferderennbahn im Schachen statt, nachdem der vorherige Standort, die Kunsteisbahn, hatte aufgegeben werden müssen. Der Standort Schachen steht bis 2019 fest. So ist es mit der Stadt vereinbart.

Das Messegelände wird bis Ende Woche soweit hergerichtet, dass die Aussteller am Montag mit dem Aufbau ihrer Stände beginnen können. 250 Aussteller zeigen ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen. Wie immer überraschen viele von ihnen das Publikum mit Wettbewerben, Vergünstigungen oder Attraktionen. An gewissen Ständen sind auch bekannte Persönlichkeiten zu Gast, wie Suzanne Galliker bestätigt. Die Spieler des FC Aarau geben täglich Autogramme am eigenen Stand. Oder am Stand von AAR bus+bahn ist der Komiker und Schauspieler Marco Rima anzutreffen.

Der erste Höhepunkt ist das Konzert von Philipp Fankhauser am Donnerstagabend. Der erfolgreiche Bluesmusiker der Schweiz stellt sein neustes Album vor. Am Freitag steigt auf dem Messegelände eine Afterwork Party. Für Stimmung sorgen DJ Andy Wave sowie die Oltner Band Rutishuser und Co. mit ihrem Mix aus Rock ’n’ Roll, Boogie-Woogie und Blues. Der Samstag wird zur Tanznacht. Die Partyband Wirbelwind wird das Publikum mit Volkstümlichem, Schlager-Pop und internationalem Partysound unterhalten. Tagsüber zeigen Modehäuser der Region an einer Modeschau die neusten Trends für den Sommer.

Der Glarner Zirkus Mugg feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Mit Lichterbögen und gelb-roten Dekorationen setzt der Zirkus an der AMA fröhliche Akzente. Gross und Klein können sich an verschiedenen Jongliergeräten selber probieren. Der tollpatschige Lebenskünstler Mugg unterhält seine Zuschauer spontan, poetisch, fröhlich und humorvoll.

Einstimmung auf Volksmusikfest

In diesem Jahr findet das Eidgenössische Volksmusikfest zum ersten Mal überhaupt im Kanton Aargau statt. Bevor es im September so weit ist, führen die Organisatoren am Sonntag an der AMA eine Jodlermesse durch und verwandeln das Messegelände in eine Stubete. Einer der Höhepunkte ist das Projekt «Hausgemachte Volksmusik». Die Bevölkerung ist eingeladen, ihre eigenen Musikinstrumente aus Alltagsgegenständen herzustellen und alleine oder in einer Gruppe an der «AMA-Stubete» zu musizieren. Details zum Wettbewerb sind unter www.aarau2015.ch zu finden.

Kulinarischer Gastgeber der AMA 2015 ist Gilde-Koch Ambros Notz vom Haus am See in Murten. Zusammen mit seinem Küchenteam verwöhnt er die Gäste im Messerestaurant mit raffinierten Kreationen. Zudem stehen an der AMA Menüs und feine Spezialitäten vom Gasthof zum Schützen Aarau zur Auswahl. Traditionelle Küche bieten die Landfrauen Kanton Aargau in der «Buurestube» an.