Aarau
Schon wieder ein Drama um das Aarauer Schwanennest

Acht Eier lagen einmal im Schwanennest an der Aare. Plötzlich waren nur noch drei Eier im Nest. Irgendetwas muss passiert sein. Wurden sie von einem Räuber geklaut? Bereits letztes Jahr gab es kein Happy End, als das Nest weggeschwemmt worden war.

Sabine Kuster
Merken
Drucken
Teilen
Da war noch alles in Ordnung: Acht Eier im Schwanennest an der Aare.Annelis Sturzenegger

Da war noch alles in Ordnung: Acht Eier im Schwanennest an der Aare.Annelis Sturzenegger

Was genau am Ufer der Aare beim Philosophenweg geschehen ist, kann man nur vermuten: Am Montag lagen noch sieben Eier im Schwanennest in Aarau. Dies haben verschiedene Spaziergänger bestätigt. Ebenfalls mit einem Foto bewiesen werden konnte, dass im April noch acht Eier im Nest lagen.

Doch am Mittwoch waren es auf einmal nur noch drei. Gestern Donnerstagmorgen dann meldeten drei Spaziergänger unabhängig voneinander: «Das Nest ist leer!» Am Nachmittag lagen die drei Eier aber plötzlich wieder an ihrem Ort.

Was ist geschehen? Als Carmen Hitz von der Aarauer Umweltfachstelle am Donnerstag erfuhr, dass nur noch drei Eier im Nest lägen, suchte sie zusammen mit dem Wildhüter das Nest auf fand es ebenfalls leer vor. Die drei Eier fanden die beiden jedoch im Gebüsch liegen und legten sie wieder zurück ins Nest. «Seltsamerweise reagierte das Schwanenpaar aber nicht darauf. Normalerweise hätten sie die Eier auch selbst wieder ins Nest befördern sollen», sagt Hitz. «Irgendetwas muss passiert sein.»

War ein Räuber am Werk?

Laut Matthias Kestenholz von der Vogelwarte Sempach ist es nicht möglich, dass die Schwäne Eier selber aussondern oder dass sie aufhören zu brüten, weil die Eier unbefruchtet wären: Unbefruchtete Eier können Schwäne nicht erkennen. Er tippt eher darauf, dass ein Räuber – seien es Ratten, Krähen oder ein Iltis – sich täglich am Nest bedient hat.

Offen ist, ob die Schwanendame in den kommenden Tagen neue Eier ins Nest legt und von neuem mit Brüten beginnt, so wie sie das im letzten Jahr nach dem Hochwasser getan hat, als das Gelege weggeschwemmt worden war.