Da staunten die Passagiere vom Linienbus Nr.2 Richtung Aarauer Bahnhof heute morgen nicht schlecht, als es plötzlich hiess: Alle in den hinteren Busteil stehen!

Seit knapp zehn Minuten hatte ein Schneehagel eingesetzt, der auch den Tellirain verschneit hatte. Bereits am Kreisel wartete der Chauffeur auffällig lange, bevor er den steilen Hang in Angriff nahm.

Und trotz Anlauf, reicht es nicht: Nach wenigen Metern bewegt sich der Bus nur noch im Schritttempo, fast ruckartig. Dann, auf einmal gar nicht mehr. Und was jetzt? Fragt man sich als Passagier. Aussteigen und den Chauffeur seinem Schicksal überlassen? Natürlich nicht. Einige motivierte Passagiere stürmen zur Fahrkabine und leiten den Plan allen anderen weiter: Da der Bus einen Hinterantrieb hat, muss Druck auf die Hinterräder erzeugt werden. Nur so kommen wir bald vom Fleck.

Keine drei Sekunden später stehen praktisch alle Passagiere des vorderen Teils im Heck des Buses. Und es funktioniert: Wir bewegen uns wieder. Hurra! Zwar im Schneckentempo, aber wir schaffen den steilen Tellirain. Der Chauffeur mittleren Alters ist sichtlich erleichtert und berührt von der spontanen Unterstützung der Passagiere, dass er sich über die Sprechanlage gleich herzlich bedankt. Ende gut, alles gut.