Schlägereien

Schlägereien unter Besoffenen fordern mehrere Verletzte

Polizei musste wegen Schlägereien einschreiten (Symbolbild).

Polizei musste wegen Schlägereien einschreiten (Symbolbild).

Die Polizei musste in der Nacht auf Freitag fünf Mal wegen Schlägereien einschreiten. So wurde in Reinach ein Mann bei einer Schlägerei bewusstlos geschlagen und in Baden einer schwer im Gesicht verletzt. Alle standen unter Alkoholeinfluss.

Bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei Aargau ging am frühen Samstagmorgen kurz nach zwei Uhr die Meldung ein, dass in Reinach ein Mann nach einer Schlägerei bewusstlos am Boden liege.

Als die Regionalpolizei Aargau-Süd Minuten später eintraf, war der junge Mann bereits wieder ansprechbar. Es zeigte sich allerdings, dass der 24-jährige Schweizer einen Kieferbruch erlitten hatte. Eine Ambulanz brachte ihn ins Kantonsspital Aarau.

26-Jähriger fühlte sich belästigt

Als mutmasslicher Täter nahm die Polizei einen 26- jährigen Schweizer fest. Er wurde für weitere Ermittlungen in Haft gesetzt.

Nach ersten Erkenntnissen hatte sich der 26-Jährige unter starkem Alkoholeinfluss wegen eines Missverständnisses belästigt gefühlt, worauf er den 24- Jährigen verprügelt hatte.

An eine Wand gepisst

Ein Angestellter eines privaten Sicherheitsdienstes beobachtete kurz nach Mitternacht in Baden, wie ein junger Mann in einer Unterführung an die Wand urinierte. Als er ihn zurechtweisen wollte, entbrannte ein Streit.

In der Folge biss der junge Mann den Angestellten in die Hand. Er musste sich im Kantonsspital Baden behandeln lassen. Die alarmierte Polizei nahm den 20-jährigen, betrunkenen Türken fest.

Frau vor Nachtlokal belästigt, Freund verprügelt

Ebenfalls in Baden wurde eine junge Frau kurz nach drei Uhr vor einem Nachtlokal von zwei Männern belästigt. Als ihr Begleiter die beiden bat, damit aufzuhören, verprügelten sie ihn.

Der 25-jährige Schweizer, der unter Alkoholeinfluss stand, zog sich eine tiefe Wunde im Gesicht zu. Eine Ambulanz brachte ihn ins Kantonsspital Baden, wo die Verletzung genäht werden musste. Als die Polizei am Tatort eintraf, war die Täterschaft bereits verschwunden. Die Kantonspolizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Aarau: Faust ins Gesicht

Vor einem Nachtlokal in Aarau schlug ein Unbekannter gegen 4.30 Uhr einem 18-jährigen Schweizer die Faust ins Gesicht und brach ihm vermutlich die Nase. Er musste im Kantonsspital Aarau behandelt werden. Trotz polizeilicher Fahndung blieb der Schläger verschwunden. Die Umstände der Tat sind noch unklar. Das Opfer war stark alkoholisiert.

Leichte Verletzungen machte schliesslich ein 17- jähriger Schweizer geltend, der kurz nach Mitternacht vor einem Nachtlokal in Aarau an einem Handgemenge beteiligt war. Dabei musste der Sicherheitsdienst intervenieren, der dem leicht alkoholisierten jungen Mann einen Schlagring abnahm.

Die Umstände der Auseinandersetzung sind allerdings noch unklar. Entsprechende Ermittlungen der Kantonspolizei sind im Gange. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1