Oberentfelden
Sarah Sieber entdeckt ihren Hund in Tier-Vermittlungs-Sendung «Tierisch»

Sarah Sieber aus Oberentfelden glaubt ihr Hund Momo sei bei Verwandten. Bis sie Momo in der Sendung «Tierisch» entdeckt. Einer Sendung, die heimatlose Tiere vermittelt. Gerade noch rechtzeitig hat die Besitzerin bei der Sendung gemeldet.

Merken
Drucken
Teilen

Diese Sendung von «Tierisch» wird Sarah Sieber nicht so schnell vergessen. Sie entdeckt ihren eigenen Hund in der Tiervermittlungs-Sendung. Sie ging davon aus, dass ihr Hund bei einer Verwandten sei - ein Irrtum.

Schweren Herzens musste sich Sarah Sieber von ihrem Hund trennen. Aus familiären Gründen konnte sie sich nicht mehr um Momo kümmern. Dafür bot sich eine Verwandte an, das Tier bei sich aufzunehmen. Doch nach nur fünf Stunden bringt die Pflegemutter Momo ins Tierheim. Mitten in der Nacht hat sich die Verwandte beim Tierdörfli in Wangen bei Olten gemeldet. Dies berichtet Tele M1.

Die Pflegemutter gibt sich im Tierheim als Halterin des Hundes aus und gibt ihn zur Vermittlung frei. Nach der Sendung von «Tierisch» auf Tele M1 meldet sich Sarah Sieber gerade noch rechtzeitig. Gestern konnte sie Momo wieder in ihre Arme schliessen. Die Wiedersehensfreude war riesig.

Für Sarah Sieber ist klar: Jetzt bleibt Momo bei ihr. Ihre Eltern kümmern sich um den Hund, während sie arbeiten geht. Dem Tierheim macht Sieber keinen Vorwurf, umso grösser ist dafür die Wut auf ihre Verwandte, die Momo noch am selben Abend ins Heim abgeschoben hat.