Das Neubauprojekt «Pont Neuf», mit dem die sanierungsbedürftige Aarauer Kettenbrücke ersetzt werden soll, geht in eine nächste Runde.

Der Aarauer Einwohnerrat wies am Montagabend das Projekt zurück und unterstützte damit den Antrag von Ueli Hertig (Grüne).

Dieser hat nichts gegen das Projekt einzuwenden. Er stört sich aber am Kostenteiler mit dem Kanton, gemäss dem die Stadt einen Drittel oder 9 Mio. Franken zu zahlen hätte.

Der Stadtrat muss mit dem Kanton neu verhandeln.

24000 Fahrzeuge täglich

Bei der über 60-jährigen Kettenbrücke hat sich insbesondere der Oberbau durch die Belastung der Jahre gelitten.

Die Belastung der Kettenbrücke ist gross, wird sie doch täglich von rund 24 000 Fahrzeugen benutzt, nicht zuletzt auch durch den Schwerverkehr.

Die neue Kettenbrücke soll sich in die historische Altstadtkulisse einfügen und gleichzeitig die Chance zu einer attraktiven Ufergestaltung bieten. Dazu sollen die bestehenden, noch in gutem Zustand erhaltenen Pfeiler in die neue Brücke einbezogen werden. (kel/sha)