Oberentfelden
Rock- und Einweihungsfest vor fast leerer Kulisse

Für einmal nicht nur Sonnenbad und Wasserplausch: In der Badi Entfelden waren am Wochenende auch Rock ’n’ Roll, Country und Jazz zu geniessen. Auch wurde die neue Rutschbahn eingeweiht.

Sibylle Haltiner
Merken
Drucken
Teilen
Die Kleinen haben Spass auf dem «Änte-Flitzer». christoph Voellmy

Die Kleinen haben Spass auf dem «Änte-Flitzer». christoph Voellmy

Der Kulturverein Pro Endiveld hatte, zusammen mit dem Schwimmbad, ein Open-Air-Wochenende organisiert, das für fast jeden Musikgeschmack etwas bot. Leider stiessen die Konzerte nicht auf viel Interesse. Als die Berner Rockband Daddy & The Willishakers aufspielte, blieben die Zuschauerränge fast leer. Ein grösseres Publikum zog am nächsten Tag die Burnout Country Band an. Doch auch da hätte es Platz für mehr Zuhörer gehabt. Gestern Sonntag spielten die Jazzburger zum Brunch, anschliessend wurde die neue Rutschbahn eingeweiht. Familie Carrer hat beim Namenswettbewerb teilgenommen (130 Vorschläge wurden eingereicht) und mit ihrem Vorschlag gewonnen: «Änte-Flitzer». Der Name wird nun beim Zielschild eingetragen.

«Eine weitere Durchführung des Open Airs ist geplant, aber über die Details müssen wir noch diskutieren», erklärte Daniel Kammermann von Pro Endiveld. «Wir wollen vor allem für Familien, die in den Sommerferien daheimgeblieben sind, etwas bieten. Deshalb haben wir auch dieses Datum ausgewählt.»

Der Stimmung tat der spärliche Publikumsaufmarsch keinen Abbruch. Ganz Mutige, vor allem Kinder, wagten sich sogar bei Flutlicht und Mondschein ins Wasser. Die Badmeister passten auf und sorgten für die nötige Sicherheit.

In der Lounge konnten derweilen die Erwachsenen bei einem Glas Wein und einer Zigarre die Konzerte geniessen. Die Band Daddy & The Willishakers aus dem Berner Seeland spielte Rock ’n’ Roll aus den 1950er- und den 1960er-Jahren. «Schubidubi-Schmachtfetzen, die für zappelnde Beine sorgten», nannte Daniel Kammermann den Stil der vier Rocker.

Country querbeet

Aus dem Fricktal kommt die Burnout Country Band. Die sechs Musikerinnen und Musiker haben ein breites Country-Repertoire. «Jeder von uns hat seinen eigenen Geschmack», erklärte Leadsängerin Beatrice Hasler. «Deshalb spielen wir querbeet: Traditionelle Countrymusik, aber auch Country-Rock oder Balladen.» So kam das Publikum in den Genuss von bekannten Liedern von Johnny Cash oder Willie Nelson, aber auch eine Country-Version von «Crazy Little Thing Called Love», bekannt durch die Rockgruppe Queen, begeisterte. Schnell taute das Publikum auf, klatschte mit und einzelne Paare wagten sich gar auf die Tanzfläche vor der Bühne.

«Wir sind sehr gerne hier», meinten Beatrice Hasler und ihre Bandkollegen. «Das Ambiente in der Badi Entfelden ist einmalig und die Landschaft gefällt uns Fricktalern sehr gut.»

Auch für ein kleines Publikum spielte die Burnout Country Band mit viel Herzblut, und die Konzertbesucher konnten am Open-Air-Wochenende in der Badi Entfelden tolle Musik in einer nicht alltäglichen Umgebung geniessen.