Tross

Rico Peter bringt olympische Fackel nach Aarau – und 200 Kinder haben Spass

Glückliche Gesichter nach der Veranstaltung: Maskottchen Yodli und Bobfahrer Rico Peter mit der olympischen Fackel.Bild: Michael Küng

Glückliche Gesichter nach der Veranstaltung: Maskottchen Yodli und Bobfahrer Rico Peter mit der olympischen Fackel.Bild: Michael Küng

Das erste Mal seit St. Moritz im Jahr 1948 machen die Olympischen Spiele wieder Halt in der Schweiz. Nicht die ganz grossen, sondern die Olympischen Jugendspiele sind es, die 2020 in Lausanne und Umgebung ausgetragen werden. Teilnehmen werden 1880 Sportler im Alter von 15 bis 18 Jahren.

Auf ihrem Weg von Athen nach Lausanne machte die olympische Fackel am Montag Halt vor der Schachenturnhalle in Aarau. Die Fackel an die Aare brachte der Luzerner Bobfahrer Rico Peter, der 2014 im russischen Sotschi selber in den Rang der Olympiateilnehmer aufgestiegen war. Vor gut 200 Schulkindern erzählte er von dem Wahnsinns-Erlebnis: «Wenn ihr könnt, geht unbedingt hin – es lohnt sich, auch als Besucher!»

Begrüsst hat ihn Vize-Stadtpräsident Hanspeter Thür, der den olympischen Tross in Aarau willkommen hiess. Die Zuschauer, gut 200 Kinder aus dem Oberstufenschulhaus, hatten ihren Spass; selbst die Integrationsklassen, die noch kaum Mundart verstehen. Für Unterhaltung sorgte Maskottchen Yodli, das zum Amüsement aller den «Floss-Tanz» aus einem bei Jugendlichen populären Computerspiel vorgetragen hat – manche Sprachen sind eben universell. (mik)

Meistgesehen

Artboard 1