Auenstein
Reto Krättli verpasst das absolute Mehr knapp

In Auenstein kommt es für die Ersatzwahl in den Gemeinderat zu einem zweiten Wahlgang. Alle drei Kandidierenden scheiterten am absoluten Mehr.

Drucken
Teilen
In Auenstein ist der vakante Gemeinderatssitz noch nicht wieder besetzt.

In Auenstein ist der vakante Gemeinderatssitz noch nicht wieder besetzt.

az

Weder Reto Krättli noch Angélique schafften das absolute Mehr, und auch Ernst Joho, der gleichsam als Gegenkandidat zu den offiziell Kandidierenden ins Rennen geschickt worden war, blieb hinter dem gesteckten Ziel, zurück.

Reto Krättli liegt aber voraus. Der Berufsoffizier erzielte 236 Stimmen und verpasste das absolute Mehr von 245 Stimmen nur knapp. Angélique Flach erhielt 133 Stimmen, Ernst Joho deren 106. Von den 1162 stimmberechtigten Auensteiner und Auensteinerinnen nahmen 597 oder 45 Prozent am Urnengang teil. An der Ersatzwahl Gemeinderat beteiligten sich 523 Stimmberechtigte. 33 Stimmzettel waren leer, zwei ungültig. Die Ersatzwahl in den Gemeinderat war durch den Rücktritt von Chantal Grossenbacher notwendig geworden.

Auch die Ersatzwahl in die Schulpflege blieb ohne Ergebnis. Dies verwundert nicht, waren doch keine offizielle Wahlvorschläge genannt worden. Bei einem absoluten Mehr von 92 Stimmen erzielten Simon Wullschleger 20, Angélique Flach 19, Reto Krättli 17 und Jaroslava Cremonini 13 Stimmen. (Kel)

Aktuelle Nachrichten