Biberstein

Referendum zur Bau- und Nutzungsordnung ist gültig

Gemeinde Biberstein

Über die Bau- und Nutzungsordnung der Gemeinde Biberstein muss abgestimmt werden.

Gemeinde Biberstein

Am 9. Oktober hat eine Handvoll Bibersteiner Stimmbürgerinnen und Stimmbürger das verschnürte Päckli mit den Referendumsbögen bei der Gemeindekanzlei abgegeben.

Jetzt steht fest: Das Re­ferendum gegen den Gemeindeversammlungsbeschluss zur neuen Bau- und Nutzungsordnung ist mit 484 gültigen Unterschriften zu Stande gekommen. Das sagt Gemeindeschreiber Stephan Kopp. Notwendig gewesen wären 239 Unterschriften, also nur halb so viele wie eingegangen sind. Das zeigt, wie sehr das Thema den Einwohnern unter den Nägeln brennt. An der Gmeind vom 4. September haben sie mit 61 Ja zu 18 Nein und einigen Enthaltungen der neuen BNO zugestimmt.

Der Gemeinderat hat nun entschieden, dass die Abstimmung am 13. Dezember über die Bühne gehen soll. Also an einem ausserordentlichen Abstimmungstermin. «Grundsätzlich ist am 16. November noch eine Info-Veranstaltung geplant», sagt Kopp. Angesichts der Corona-Situation ist aber nicht klar, ob und wie diese tatsächlich durchgeführt werden kann.

Umstrittene Punkte bei der neuen Bau- und Nutzungsordnung sind der Verzicht auf die Vorgartenzone bei der «Aarfähre» und die Verdichtung mit «W2+»-Zonen. (nro)

Meistgesehen

Artboard 1