Am Osterwochenende hält Aarau etwas für die Daheimgebliebenen bereit: Am Samstag ist «Record Store Day» und wird in der Schweiz von verschiedenen Plattenläden zelebriert – auch vom «Dezibelle» an der Rathausgasse.

Der «Record Store Day» entstand 2007 in den USA, begründet von Inhabern und Mitarbeitern von kleineren Plattenläden. Als Tag, an dem die einzigartige Kultur gefeiert wird, welche Tausende unabhängig geführte Plattenläden auf der ganzen Welt leben und weiter tragen wollen. Auf jedem Kontinent gibt es Plattenläden, die am «Record Store Day» teilnehmen. Ausser in der Antarktis.

Immer am dritten Samstag im April werden besonders diese Menschen geehrt, die einen Plattenladen ermöglichen: die Angestellten, die Kunden und die Künstler. Sie alle kommen zusammen und feiern die spezielle Rolle, die ein Plattenladen auch in der heutigen Kultur der Musik-Downloads immer noch einnimmt: Ein gemütlicher Ort, an dem sich Musikliebhaber treffen und austauschen können und auf neue musikalische Schätze stossen.

Exklusiv-Artikel am «Record Store Day»

Exklusiv am «Record Store Day» erscheint eine Vielzahl von speziell für diesen Tag veröffentlichten und streng limitierten Singles, Alben, Deluxe-Ausgaben und exklusiven Merchandise-Artikeln. Zudem finden an diesem Tag Hunderte Spezial-Konzerte statt, dies allerdings vor allem in den USA und in England. Die Organisatoren hinter dem «Record Store Day» arbeiten das ganze Jahr auf diesen Anlass hin, koordinieren die speziellen Veröffentlichungen und Promotionen und planen spezielle Ereignisse.

So etwa den «Adapter Prize», eine Auszeichnung der «besten» Veröffentlichungen unter dem Jahr, ausgewählt von der Organisation selbst, sowie den «Back to Black Friday», eine Art Unterkategorie des «Record Store Days», der nur in den USA stattfindet.

Was schlussendlich in welchem Plattenladen erhältlich ist, bleibt auch für die Besitzer selbst ein Geheimnis: «Ich habe unterschiedliche Sachen bestellt, seltene Singles von Joy Division oder den Ramones etwa, aber ich weiss selber nicht, was aus meiner Bestellung es schlussendlich in den Laden schafft», so Dimitri Denage, Dezibelle-Besitzer. «Die Organisation wird ja regelrecht überflutet mit Bestellungen.»

Zu kurz kommt jedenfalls keiner, der am Samstag im «Dezibelle» auf die Suche geht: Ein DJ nimmt alle Musikwünsche von verfügbaren Platten und CDs auf und spielt sie live im Laden ab – Neuentdeckungen sind dabei garantiert.