Buchs
Pumptrack-Verein streckt die Fühler aus

Ein öffentlicher Spielplatz für kleine und grössere Veloakrobaten? In Buchs stösst die Idee des Vereins "Pumptrack Aarau" auf positives Echo.

Nadja Rohner
Drucken
Im Aargau gibt es bereits mehrere Pumptracks (hier in Birmenstorf).

Im Aargau gibt es bereits mehrere Pumptracks (hier in Birmenstorf).

zvg

Bekommt Buchs einen Pumptrack? Am Freitag postete Einwohnerrat Reto Fischer eine Meldung in den Sozialen Medien, wonach ein Treffen zwischen dem Verein «Pumptrack Aarau» und verschiedenen Buchser Interessensvertretern aus Behörden und Vereinen stattgefunden hat. Neben Fischer äusserten sich auch die Einwohnerräte Reto Bianchi (GLP) und Samuel Hasler (SVP) auf Facebook positiv zu der Idee, in Buchs eine solche Anlage einzurichten. Ein Pumptrack ist eine Art Velospielplatz; eine asphaltierte Fläche mit Wellen und Mulden, auf denen man sich mit Velo, Laufrad, Skates oder Kickboards austoben kann.

Auf Anfrage der AZ bestätigt Simon Kaufmann vom Verein «Pumptrack Aarau», dass man sich für eine erste Infoveranstaltung getroffen hat. Diese sei sehr offen und konstruktiv gewesen. Unter anderem habe man auch über die Vor- und Nachteile verschiedener möglicher Standorte diskutiert.

Eine sehr gute Option wäre aus Sicht des Vereins beispielsweise die Gysimatte – auf den knapp 15'000 Quadratmetern hätte es Platz für einen 800 bis 1000 Quadratmeter grossen Pumptrack, ohne dass andere Nutzungen tangiert würden. Der Verein würde die Finanzierung selber organisieren, von der Gemeinde bräuchte man nur das Land und einen symbolischen Beitrag. Die Anlage wäre für jeden gratis zugänglich, wie ein normaler Spielplatz.

Die Infoveranstaltung in Buchs sei aber wirklich nur das gewesen: Ein Anlass im kleinen Rahmen, um die Projektidee vorzustellen und zu prüfen, ob überhaupt ein Interesse bestehe.

Als nächstes werde man ein konkretes, offizielles Gesuch dem Gemeinderat vorlegen. «Es ist noch überhaupt nichts entschieden. Wir hoffen aber natürlich, dass unsere Idee und das Angebot des Vereins auf Interesse stösst. Ziel ist eine Win/Win/Win Situation für die Kinder und Jugendlichen von Buchs, die Gemeinde sowie den Verein», betont Kaufmann.

Vom Gemeinderat hat Vizeammann Hansruedi Werder an der Veranstaltung teilgenommen. Er sagt, auch aus seiner Sicht sei noch alles offen – ob es in Buchs einen Pumptrack geben wird, und falls Ja, an welchem Ort und zu welchen Konditionen. Der Gemeinderat warte jetzt das Gesuch ab.

Der Verein "Pumptrack Aarau" möchte gerne mehr als eine Anlage im Bezirk Aarau realisieren. "Für rund 15'000 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren ist eine Anlage einfach zu wenig", ist Kaufmann überzeugt.