Es waren die Frauen hinter dem Maschinen und Schokoladeinwicklerinnen, die heute Nachmittag mit roten Ballonen vor der Fabrik der Chocolat Frey ein Zeichen setzten: Die 30-Prozent-Zulage zur Abendschicht von 20 bis 22 Uhr wollen sie sich nicht kampflos nehmen lassen.

Von den 450 Arbeitern der Produktion getrauten sich heute 70 ihren Unmut - angeleitet von der Gewerkschaft Unia - öffentlich zu zeigen. Und sie schwiegen nicht: «Wir sind Frauen, wir haben Familien. Schichtarbeit ist schwer», sagte eine 48-Jährige. «Warum trifft es nur die Schichtarbeiter und nicht die ganze Fabrik?»

Demonstration der Belegschaft der Chocolat Frey AG in Buchs

Demonstration der Belegschaft der Chocolat Frey AG in Buchs

Diese Frage stellte die az auch Chocolat Frey-Geschäftsführer Hans-Ruedi Christen. Im dreijährigen Sparprozess, der nun zu Ende gehe, sei auch im Bereich Büro gespart worden, entgegnete dieser. Das ganze Interview lesen Sie morgen in der az Aargauer Zeitung. (kus)