Hunzenschwil
Problemknoten bei Ausfahrt Aarau Ost: Wie oft soll es hier noch knallen?

Erneut ist es beim Autobahn-Knoten Ausfahrt Aarau-Ost zu einem Unfall gekommen. Selbst erfahrene Fahrlehrer halten die Kreuzung für gefährlich.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Ein Fahrer, der die Autobahn bei der Ausfahrt Aarau Ost verliess, nahm diesem auf der Seetalstrasse fahrenden BMW die Vorfahrt. Tele M1

Ein Fahrer, der die Autobahn bei der Ausfahrt Aarau Ost verliess, nahm diesem auf der Seetalstrasse fahrenden BMW die Vorfahrt. Tele M1

Es ist schon wieder passiert. Mit schöner Regelmässigkeit knallt es beim Knoten Hunzenschwil. «Das kann ja nicht so schwierig sein», sagen die, die nur aus den Medien vom «Problemknoten» gehört haben. Bis sie selber einmal dort durchfahren müssen, im dümmsten Fall nachts und bei Regen.

Beim jüngsten Unfall am Samstagmorgen wars zwar nicht dunkel, aber dafür nass. Ein Autofahrer, der aus Richtung Zürich kommend die Autobahn bei der Ausfahrt Aarau Ost verliess, nahm einem schwarzen BMW auf der Seetalstrasse den Vortritt – und schon krachte es. Unfallopfer Isenaj Izjadin sagte gegenüber Tele M1: «Ich war auf meiner Spur, wurde weggeschleudert, fertig.» Ein Glück: Es blieb für die beiden in den Unfall Involvierten beim Blechschaden.

Die Verkehrssituation am Knoten Hunzenschwil ist so gefährlich geworden, seit man bei der Abfahrt vom Autobahnzubringer T5 eine zusätzliche Abbiegespur gebaut und die Verkehrsführung auf dem gesamten Knoten geändert hat. Selbst Mathias Blaser, zuständiger Projektleiter beim kantonalen Departement Bau, Verkehr und Umwelt, sagte kürzlich gegenüber der az: «Wir haben festgestellt, dass die Autofahrer, die von der A1 aus Zürich kommend in die Seetalstrasse einbiegen, nicht mehr genügend nach links schauen.» Die Fahrer aus dieser Richtung haben aber Vortritt. Fahrlehrer Timo Jääskeläinen von der City-Fahrschule Aarau ist denn auch «überhaupt nicht überrascht», dass es bei diesem Knoten immer wieder zu Unfällen kommt, wie er gegenüber Tele M1 ausführt.

Schon vom ersten Tag an, als die neue Verkehrssituation in Betrieb genommen wurde, habe er gedacht, «das kommt nicht gut». Die Autofahrer seien trotz Signalisation verunsichert, ob sie nun Vortritt haben oder nicht.

Auch die Leser auf az online sind sich einig: Diese Verkehrssituation sei ein Unding und habe sich in der Praxis nicht bewährt.

Aktuelle Nachrichten