Die bestehende Aarebrücke in Aarau ist in einem baulich schlechten Zustand und genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr. Sie soll deshalb durch einen Neubau ersetzt werden.

Das Projekt Pont Neuf wurde im Rahmen eines Projektwettbewerbs ausgewählt und soll rund 33 Millionen Franken kosten. Zwei Drittel davon entfallen auf den Kanton Aargau, ein Drittel übernimmt die Stadt Aarau.

Die Mitglieder der Kommission für Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Raumordnung (UBV) äusserten sich teilweise kritisch zum Entscheid für das teurere Pont-Neuf-Projekt, anerkennen aber die Berücksichtigung und die Einbindung der Brücke in den Gestaltungsraum, der heute gefordert wird. Die Kommission UBV stimmte dem Kredit nach der Beratung mit 9 zu 0 Stimmen bei 4 Enthaltungen zu.

Weiter stimmt die Grossratskommission der kantonalen Energieplanung energieAargau mit nur wenigen Änderungen zu. Die Energieinitiative «Aargau effizient und erneuerbar» hingegen empfiehlt sie zur Ablehnung. Die Vorlagen werden voraussichtlich im Juni 2015 im Grossen Rat behandelt. (AZ)