Aarau
Polizei hat am Bahnhof Aarau innert vier Monaten 70 Dealer geschnappt

Die verstärkte Präsenz der Polizei am Bahnhof Aargau zeigt offenbar Wirkung: Kleindealer und Betäubungsmittelkonsumenten konnte teilweise vom Gelände verdrängt werden, die Sicherheitslage hat sich verbessert.

Merken
Drucken
Teilen
Das Brennpunktelement «Forte Due» der Kantonspolizei Aargau im Einsatz
3 Bilder
Seit Anfang Jahr wurden fast 500 Personen kontrolliert
69 Personen konnten des Betäubungsmittelhandels überführt werden

Das Brennpunktelement «Forte Due» der Kantonspolizei Aargau im Einsatz

Kapo AG

Ordnungskräfte des so genannten Brennpunktelement «Fort Due» der Kantonspolizei Aargau haben seit Anfang Jahr am Bahnhof Aarau insgesamt 486 Personen kontrolliert. 115 Personen wurden festgenommen oder angehalten und für weitere Abklärungen auf den Polizeiposten gebracht, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt.

69 Personen konnten die Fahnder des Betäubungsmittelhandels überführen. Weitere 107 wurden wegen dem Konsum und Besitz von Betäubungsmitteln verzeigt. Bei den kontrollierten Personen betrug der Anteil an Asylbewerber 50 Prozent, bei den Verhafteten waren es gar 70 Prozent.

Seit 1. Dezember 2011 im Einsatz

Der Kommandant der Aargauer Kantonspolizei, Stephan Reinhardt, hat den Einsatz des Brennpunktelements «Forte Due» am 1. Dezember des vergangenen Jahres angeordnet. Grund dafür war der Anstieg von Kleinkriminalität und Betäubungsmittelhandel beim Bahnhof Aarau. Im Zuge der dortigen Umbauarbeiten habe sich der Bahnhof zunehmend zu einem «Anziehungspunkt für problematische Personengruppen» entwickelt, heisst es.

Der Einsatz des Detachemements, das aus 18 Kantonspolizistinnen und -polizisten besteht, die sowohl in Uniform als auch in zivil Dienst leisten, hat nun aber offenbar Wirkung gezeigt: Kleindealer und Rauschgiftkonsumenten hätten aufgrund der hohen Präsenz der Polizei vom Bahnhofsgebiet verdrängt werden können, die Sicherheitslage habe sich verbessert, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung.

Jetzt markiert die Stadtpolizei präsent

Der Einsatz des Brennpunktelements «Forte Due» wurde am 2. Mai beendet. Der Lage am Bahnhof Aarau wird nun von uniformierten Polizisten der Stadtpolizei Aargau im Auge behalten. Diese werden aber weiterhin von zivilen Fahndern der Kantonspolizei unterstützt.

Die SBB als Betreiberin des Bahnhofs hat der Mitteilung zufolge zudem den Betrieb einer Videoüberwachungsanlage auf dem Bahnhofsgelände in Aussicht gestellt. (bau)