Am frühen Sonntagabend fuhr ein beschädigtes Auto zwischen Aarau-West und Aarau-Ost auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich. Das Auto wurde der Polizei signalisiert und eine Patrouille hielt den Wagen an, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. 

Der 55-Jährige Schweizer gab an, dass er einige Kilometer vorher mit der Mittelleitplanke kollidiert sei. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer übermüdet war und deshalb die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Sachschaden am BMW wird auf zirka 20'000 Franken geschätzt. Die Kantonspolizei nahm dem Autofahrer aus dem Bezirk Baden den Führerausweis ab.

Alkoholisiert am Steuer

Am gleichen Abend, kurz vor 21.30 Uhr fiel ebenfalls zwischen Aarau-West und Aarau-Ost ein in Richtung Zürich fahrender BMW durch unsichere Fahrweise auf. Die Patrouille der Kantonspolizei hielt das Auto an. Der Lenker, ein 40-jähriger Schweizer aus dem Bezirk Lenzburg stand unter Alkoholeinfluss: Der Atemlufttest ergab einen Wert von über 0,7 Promille. Auch ihm wurde der Führerschein entzogen. 

Die Polizeibilder vom August 2019: