Aarau
Plant die Stadion-Bauerin gleich nebenan ein Hochhaus?

Die HRS Real Estate AG hat das Baufeld 6 direkt neben dem künftigen Fussballstadion gekauft. Mit einem potenziellen Renditeobjekt wie einem Hochhaus könnte die Finanzierung des neuen Stadions sichergestellt werden.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Die HRS Real Estate AG hat Baufeld Nummer 6 (3000 m²) von der Implenia gekauft. Darauf kann sie ein bis zu 40 Meter grosses Hochhaus bauen. Auf Baufeld 5 (ca. 24 600 m² entsteht das Stadion, gleich dahinter verlaufen die Industriestrasse und Bahngeleise. Auf Baufeld 8 (ca 4700 m²) ist ein Wohngebäude geplant, auf Baufeld 7 (ca. 4900 m²) ein Bürogebäude. Das Modell ist schon älter, mittlerweile sind die Industriebauten rechts neben den Baufeldern abgerissen und der IBA-Neubau entsteht.

Die HRS Real Estate AG hat Baufeld Nummer 6 (3000 m²) von der Implenia gekauft. Darauf kann sie ein bis zu 40 Meter grosses Hochhaus bauen. Auf Baufeld 5 (ca. 24 600 m² entsteht das Stadion, gleich dahinter verlaufen die Industriestrasse und Bahngeleise. Auf Baufeld 8 (ca 4700 m²) ist ein Wohngebäude geplant, auf Baufeld 7 (ca. 4900 m²) ein Bürogebäude. Das Modell ist schon älter, mittlerweile sind die Industriebauten rechts neben den Baufeldern abgerissen und der IBA-Neubau entsteht.

zvg

Der Stadtrat war besonders fleissig in letzter Zeit. So hat er eine Anfrage der SVP Aarau-Rohr innert weniger Tage beantwortet. Die Einwohnerräte Libero Andreas Taddei und Heinz Suter wollten wissen, wie es ums neue Fussballstadion steht. Mit der Beantwortung zeigten sich die beiden in der Einwohnerratssitzung nicht zufrieden. Das einzige, was man daraus ablesen könne, sei, dass der Stadtrat immer noch geschlossen hinter dem Stadion «Torfeld Süd» stehe, monierten sie.

Doch ganz stimmt das nicht – in der Beantwortung gibt der Stadtrat preis, dass die Bauherrin, die HRS Real Estate AG, Ende 2016 ein weiteres Baufeld gekauft hat. Es befindet sich unmittelbar östlich des künftigen Stadions, direkt an der Industriestrasse. «Diese Nachricht kam für uns überraschend», sagt Stadtrat Lukas Pfisterer auf Anfrage der az. «Es ist aber natürlich eine gute Nachricht – das ergibt neue Möglichkeiten und Chancen für das Projekt.»

Nur 3000 m2 gross entspricht das Baufeld 6 etwa einem halben Fussballfeld. Aber ein Blick in den Planungsbericht zur «Sondernutzungsplanung Torfeld Süd» zeigt: Darauf darf die HRS ein bis zu 40 Meter hohes Gebäude erstellen. Die Geschosshöhe liegt bei 3,6 Metern. Es handelt sich bei Baufeld 6 um eine der beiden Hochhaus-Parzellen im Torfeld Süd. Die zweite liegt ein paar hundert Meter weiter westlich und ist bereits bebaut – auf ihr ragt das Gastro-Social-Hochhaus in den Aarauer Himmel. Auf der anderen Seite der Eisenbahngeleise, im Torfeld Nord, sollen dereinst ebenfalls Hochhäuser stehen.

Nun hat die HRS das Baufeld 6 also der früheren Besitzerin, der Implenia AG, abgekauft. Das zeige nicht nur das grosse Interesse der HRS am Stadionprojekt, schreibt der Stadtrat in seiner Antwort auf die Anfrage, sondern eröffne die Chancen, «das durch Beschwerdeverfahren jahrelang verzögerte Projekt unter neuen Rahmenbedingungen zu optimieren und die Finanzierung des Gesamtprojekts sicherzustellen». Im Klartext: Mit einem potenziellen Renditeobjekt wie einem Hochhaus an bester Aarauer Lage könnte die HRS vielleicht die Tatsache wett machen, dass das Stadion teurer zu stehen kommt als ursprünglich geplant. Wie viel teurer, wird die HRS erst im Sommer bekannt geben. Stadtrat Lukas Pfisterer erklärt, bereits das bisherige Stadion-Projektkonstrukt basiere auf Querfinanzierungen: «Auf Baufeld 8 entsteht ein Wohngebäude, auf Baufeld 7 ein Bürogebäude. Beide unmittelbar neben dem neuen Stadion.»

Das Aarauer Fussballstadion Torfeld-Süd
13 Bilder
Die Ansicht des neuen Fussballstadions.
Der Eingang ins Stadiongebäude heisst Stadtloggia
Visualisierung: So soll das Aarauer Fussballstadion aussehen
Auf dem Torfeld Süd wird das neue Aarauer Fussballstadion gebaut. Bild vom 3. Juni 2016.
Das geplante Stadion und das Parkhaus dazu. Parkhaus an der Florastrasse 5, Rockwell Parkhaus aufgenommen am; 27.02.2015
Das alte Projekt lag 2009 öffentlich auf und wurde dann sistiert.
Das geplante Stadion im Quartier Torfeld-Süd - es wird vom Bahnhof Aarau in nur fünf Minuten erreichbar sein.
Auf dem Areal im Torfeld-Süd, wo das Stadion gebaut wird, fanden schon im November 2015 Abrissarbeiten statt.
Blick auf die Bauarbeiten auf dem Stadion-Areal aus anderer Perspektive. (November 2015)
Modell des geplanten Aarauer Fussballstadions im Torfeld Süd
Modell des geplanten Aarauer Fussballstadions im Torfeld Süd
Modell des geplanten Aarauer Fussballstadions im Torfeld Süd

Das Aarauer Fussballstadion Torfeld-Süd

Was genau die HRS mit dem neu erworbenen Baufeld 6 machen will, sagt sie auch auf Anfrage der az nicht. Man prüft derzeit die Optionen. Stadtrat Pfisterer geht davon aus, «dass die HRS nicht mit dem Stadionbau beginnt, bevor das Gesamtprojekt steht» – also bevor klar ist, was auf Baufeld 6 passiert. Sicher ist: Wohnungen werden dort nicht entstehen. Das lassen die Sondernutzungsvorschriften nicht zu, die Lärm-Grenzwerte würden so nahe an der Eisenbahnstrecke deutlich überschritten. Eine Nutzung von Dienstleistern steht im Vordergrund. Büroräume hat es in Aarau allerdings im Moment eher zu viele. Klar ist auch: Wegen dem «städtebaulich besonderen Stellenwert» des Gebäudes besteht die Pflicht für ein Architektur-Konkurrenzverfahren. Bis also auf Baufeld 6 wirklich etwas gebaut wird, dürfte es noch einige Jahre dauern.

Aktuelle Nachrichten