Suhr

Phasenwechsel bei der Megabaustelle: Bauleute und Autos tauschen die Plätze

Auf der Bernstrasse West wechseln Verkehr und Baumaschinen für zweieinhalb Monate miteinander die Seite; später soll der Kreuz-Kreisel normal befahren werden können.

Auf der Bernstrasse West wechseln Verkehr und Baumaschinen für zweieinhalb Monate miteinander die Seite; später soll der Kreuz-Kreisel normal befahren werden können.

Für den Phasenwechsel braucht der Kanton ungefähr zwei bis drei Tage. Die Umstellung soll am Freitag abgeschlossen sein.

Auf dem Abschnitt zwischen den beiden Knoten Bären und Kreuz wurde der Verkehr in den letzten Monaten auf der westlichen Seite geführt. Gebaut wurde auf der Ostseite, gegen das Bahnhofquartier hin. Ab heute Dienstag wird das Ganze nun, wie Projektleiter Alex Joss gestern gegenüber den Medien ausführte, schrittweise umgestellt. Begonnen wird beim Knoten Kreuz, am Donnerstag ist die Bären-Kreuzung an der Reihe. Am Freitag sollen die Umstellung abgeschlossen und das seitengespiegelte Regime installiert sein.

Zwei bis drei Tage benötigt der Kanton laut Joss für die Umstellung, weil verschiedene Schritte, angefangen mit den Vormarkierungen, erforderlich sind und relativ komplexe Lichtsignalanlagen eingerichtet werden müssen. Zudem erfolgt die Umstellung bei laufendem Betrieb beziehungsweise Verkehr. Das hat den Vorteil, dass gewisse Feineinstellungen bei Bedarf aufgrund der Erfahrungen noch angepasst werden können. Diese Woche wird auch wieder ein Verkehrdienst aufgeboten. Laut Joss sind weiterhin 15 bis 20 Bauarbeiter, verteilt auf vier Arbeitsgruppen, auf der Suhrer Kantonsstrassenbaustelle im Einsatz. Fallen Belagsarbeiten an, wird eine fünfte Arbeitsgruppe eingesetzt.

Linksabbiegeverbot bleibt in Kraft

Was ändert, spätestens am Wochenende, abgesehen vom Fahrbahnwechsel, für die Verkehrsteilnehmer? – Das Ein-Spur-Regime beim Bahnübergang Gränicherstrasse wird aufgehoben. Hingegen bleibt das Linksabbiegeverbot beim Rundhaus in Richtung Entfelden während der zweieinhalb Monate dauernden Bauphase 2 weiter bestehen.

Auch dank des schönen Sommers sei man nach wie vor im Zeitplan, sagte Joss gestern. (Gegenüber der Marschtabelle lässt sich bei der Bernstrasse West ein Vorsprung von rund einer Woche erkennen.) Der Projektleiter zeigte sich denn auch zuversichtlich: «Ende Jahr haben wir, wie früher schon angekündigt, das Gröbste hinter uns.» Zwar müssten, bis zum Sommer 2019 noch Detailarbeiten, zum Beispiel im Innern des Kreuz-Kreisels, ausgeführt werden, doch der Verkehr werde daneben normal rollen können. Demzufolge kann dann die vorübergehende Ausserkraftsetzung des Lastwagenfahrverbots auf der Ringstrasse aufgehoben werden.

Querungshilfen

Auf der Tramstrasse ist der Phasenwechsel bereits am 6. August erfolgt. Die Bernstrasse Ost ist praktisch fertig. Mit Folgen für die Fussgänger, die hier zwischen Suhre-Park und Bahnhof die Bernstrasse überqueren. Die Konfliktzone mit dem Autoverkehr weitet sich damit von der halben auf die ganze Strassenbreite aus. Nächste Woche dürften deshalb zwei provisorische Inseln als Querungshilfe für die Fussgänger platziert werden. Diese Woche werde unter anderem noch geklärt, wo die Inseln am besten platziert würden, sagte gestern Oliver Fischer, der örtliche Bauleiter. Die Querungshilfe soll die Sicherheit erhöhen. Vortritt haben aber nach wie vor die Autos.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1