Maja Wahlen sitzt selten allein im Auto. Man muss zweimal hinschauen, um seinen Augen zu trauen: Ja, es ist ein riesiger Plüschbär, der da auf dem Beifahrersitz hockt. Bei gutem Wetter steht er, während Kopf und Arme lässig aus dem Schiebedach ragen, die Nase im Fahrtwind.

Der Riesenbär ist Maja Wahlens Lieblingsteddy. Und er war ihr erster. In Deutschland ihn die 52-Jährige damals gekauft. Mittlerweile hat die Frau des reformierten Pfarrers von Oberentfelden AG über 200 Teddys gesammelt.

Tag der offenen Teddysammlung

Als Zuhause teilen sie sich mit einem Oldtimer-Wohnwagen einen Schopf. Unter den Bären sind auch antike Raritäten. Einem Artikel im «Blick» verdankt sie, dass sich nun immer wieder Leute bei ihr melden, die einen speziellen Teddy in die Sammlung von Maja Wahlen geben möchten.

Diesen Mittwoch, 7. März, öffnet sie zudem ihren Schopf an Schinhuetweg 4 in Oberentfelden fürs teddybegeisterte Publikum.

Was die Leute über eine erwachsene Frau denken, die mit einem riesigen Teddy unterwegs ist, kümmert Wahlen nicht. «Die Leute dürfen denken, was sie wollen», sagt sie gegenüber Tele M1. Dass Teddys Jung und Alt erfreuen, merkt sie aber immer wieder. Wenn sie mit ihrem Bär unterwegs ist, dann zaubere das den meisten ein Lächeln ins Gesicht. (smo)