Rohr
«Persönliche Probleme»: Bewohnerin legte Feuer im Mehrfamlienhaus

Das Mehrfamilienhaus, welches gestern in Rohr brannte, wurde von einer Bewohnerin selbst angezündet. Dies gestand die 43-Jährige noch gestern Abend gegenüber der Polizei. Die Frau machte «persönliche Probleme» für ihre Tat geltend.

Drucken
Teilen
So präsientiert sich die Brandstelle am Tag danach
9 Bilder
So präsientiert sich die Brandstelle am Tag danach
So präsientiert sich die Brandstelle am Tag danach
So präsientiert sich die Brandstelle am Tag danach
Die Feuerwehr Aarau war mit einem Grossaufgebot vor Ort.
Feuer in Aarau Rohr zerstört Mehrfamilienhaus
Das Feuer im Mehrfamilienhaus in Aarau Rohr hat das Haus unbewohnbar gemacht.
Beim Brandausbruch war niemand zuhause.
Die Brandursache ist noch unklar.

So präsientiert sich die Brandstelle am Tag danach

Noch während die Löscharbeiten andauerten, geriet eine Bewohnerin des Mehrfamilienhauses in Rohr unter Tatverdacht. Die Kantonspolizei konnte ihren Aufenthaltsort ermitteln und sie am Sonntagabend dort festnehmen. Dabei bestätigte sie, in ihrer Wohnung Feuer gelegt zu haben. Inzwischen hat sie das Geständnis gegenüber der Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau zu Protokoll gegeben.

Als Motiv führt die 43-jährige Schweizerin persönliche Probleme an. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau hat eine Strafuntersuchung gegen die Frau eröffnet.

Ein Brand hatte am Sonntagabend das Mehrfamilienhaus am Hübelweg weitgehend verwüstet.

Aktuelle Nachrichten