Mountainbike
Olympiafünfte Esther Süss will von Rücktritt noch nichts wissen

Ihren Karrierehöhepunkt erlebte Mountainbikerin Esther Süss mit dem fünften Platz bei den Olympischen Spielen in London. Mit 38 Jahren ist die Lehrerin aus Küttigen auch nicht mehr die Allerjüngste. Sie fährt aber weiter.

Merken
Drucken
Teilen
Esther Süss holt sich mit dem fünften Rang im Olympischen Mountainbike-Rennen – Katrin Leumann wurde Fünfte!
6 Bilder
Sie zeigte eine starke Leistung.
Die Französin Julie Bresset gewann die Gold-Medaille.
Katrin Leumann startete gut, aber dann brach sie ein.
Am Ziel war ihr Trikot dreckig, was auf einen Sturz hinweist.
Viele Zuschauer liessen sich das Spektakel nicht entgehen.

Esther Süss holt sich mit dem fünften Rang im Olympischen Mountainbike-Rennen – Katrin Leumann wurde Fünfte!

Keystone

Ist bei Esther Süss nach Olympia der ideale Zeitpunkt, um in Zukunft kürzer zu treten? «Vor den Olympischen Spielen wusste ich noch nicht, ob ich weiterfahren werde», sagt Süss, «nun ist der Entscheid gefallen: Ich werde sicher auch die nächste Saison bestreiten.»

Drei Gründe sprachen für eine Fortsetzung der Karriere. «Ich habe immer noch Freude am Fahren. Das ist die wichtigste Voraussetzung, um im Winter die Trainings zu überstehen.» Zudem findet die WM nächstes Jahr in Südafrika statt. Südafrika zählt zu den Lieblingsdestinationen von Süss, dort konnte sie zahlreiche Erfolge feiern.

Die Schulkinder stehen für Esther Süss Spalier
6 Bilder
Esther Süss erreicht das letzte Tor auf dem Pausenplatz
Glückwunsch-Transparent am Schulhaus Dorf in Küttigen
Esther Süss lacht mit den Schulkindern um die Wette
Mountainbikerin Esther Süss wird in der Schule in Küttigen empfangen
Strahlende Olympiafünfte vor dem Schulhaus in Küttigen

Die Schulkinder stehen für Esther Süss Spalier

Christoph Voellmy

Und zu guter Letzt geht die EM 2013 in der Schweiz über die Bühne. Eine Heim-EM will sich Süss nicht entgehen lassen. Danach entscheide sie Saison für Saison, wie und ob es weitergehen soll. An der WM 2012 in Saalfelden will Süss das ausgezeichnete Resultat von London bestätigen. Vom Nach-Olympia-Blues ist bei der Aargauerin nichts zu spüren. Am Sonntag wurde sie Schweizer Meisterin im Marathon. «Ich konnte meine Olympia-Form konservieren», ist Süss überzeugt. (afr)