Eidgenössisches Turnfest

Oliver Hegi erfüllt sich seinen Traum und wird König der Turner

Heimsieg für Oliver Hegi: Der Aargauer gewinnt den Wettkampf der Kunstturner und krönt isch zum Festsieger am Eidgenössischen Turnfest in Aarau. Mit Christian Baumann belegt ein weiterer Aargauer Rang drei. Bei den Frauen siegt die Tessinerin Ilaria Käslin.

Oliver Hegi hat es geschafft: Der 26-jährige Aargauer gewinnt den Wettkampf der Kunstturner und krönt sich am Eidgenössichen Turnfest in Aarau zum Festsieger. Für den Europameister am Reck von 2018 ist es ein ganz spezieller Erfolg. Der Mann aus Schafisheim ist nur gut 15 Autominuten vom Wettkampfsort, der Kunsteisbahn in Aarau, aufgewachsen. Entsprechend gross war der Druck, der auf ihm lastete: Als Mitfavorit erwarteten fast alle den Heimsieg von Hegi.

Der Aargauer erfüllte die Hoffnungen und sich selbst einen Traum. Mit einem von Anfang bis Ende souveränen Auftritt wurde er verdient zum König der Turner. Hegi, der in jungen Jahren den Ruf hatte, mental nicht immer den Belastungen standhalten zu können, zeigte kaum Schwächen und ging mit dem Druck um, als ob es das normalste der Welt ist. Seine Coolness vor Heimpublikum ist bewunderswert.

Bereits vier EM-Medaillen

Der Festsieg ist ein weiteres Highlight in Hegis seiner Karriere. Neben EM-Gold 2018 am Reck gewann er an den gleichen Titelkämpfen Bronze am Barren. Dazu kommt EM-Bronze mit dem Team 2016 und EM-Silber 2017 ebenfalls am Reck.

Hegi erlebte im Wettkampf am Eidgenössischen Turnfest eigentlich nur einmal eine Schrecksekunde und das ausgerechnet am Reck ganz zum Ende. Mit einer Hand rutschte er von der Stange und konnte isch mit der anderen gerade noch auffangen. Es war dies eine Leistung des Willens und ein letzter Beweis dafür, dass er an diesem Tag bereit war für den ganz grossen Coup.

Unter den Augen von seinem Vorgänger Claudio Capelli, der sich 2007 in Frauenfeld und 2013 in Biel zum Festsieger krönte, gelangen Hegi sämtliche sechs Übungen gut bis sehr gut.  Bereits am zweiten Gerät übernahm er die Gesamtführung und gab diese bis zum Ende nicht mehr her.

Baumann als Dritter ebenfalls auf dem Podest

Lange sah es sogar nach einem dreifachen Aargauer Triumph aus. Christian Baumann und Noe Seifert belegten nach fünf von sechs Geräten die Ränge zwei und drei. Baumann musste zwar am Reck das Gerät verlassen, rettete aber einen kleinen Vorsprung ins Ziel und belegte am Ende Rang drei. Noe Seifert beendete das Eidgenössische Turnfest auf dem für ihn sehr guten fünften Rang. Den zweiten Schlussrang belegte Pablo Brägger.

Käslin souverän

Bei den Frauen setzte sich Topfavoritin Ilaria Käslin souverän durch. Auf Rang zwei folgt Stefanie Siegenthaler, auf Platz drei klassierte sich Caterina Barloggio. Die Aargauerin Anina Wildi verpasste das Podest nur knapp und belegte den unglücklichen vierten Schlussrang. 0,3 Punkte fehlten ihr zu Rang drei am Turnfest.

Die Ergebnisse der Favoriten am sechsten Gerät:

Reck

Christian Baumann (AG): 12.566 Punkte

Eddy Yusof (ZH): 14.266

Oliver Hegi (AG): 13.500

Pablo Brägger (SG): 14.300

5. Gerät

Nur noch ein Gerät fehlt und Oliver Hegis Traum vom Turnfestsieg könnte sich erfüllen. Er zeigt auch am fünften Gerät, dem Barren, eine souveräne Übung. Bisher ist der Aargauer sehr souverän und sicher unterwegs. Als letztes Gerät folgt noch das Reck: Am Königsgerät wurde Hegi 2018 Europameister. Ein gutes Omen? Es sieht zumindest sehr gut aus für den 26-Jährigen.

Weiterhin ist sogar der dreifache Aargauer Triumph möglich. Christian Baumann und Noe Seifert belegen die Ränge zwei und drei. Es könnte zum grossen Fest beim Heimspiel werden. Im Stadion der Argovia Stars. Der Name passt zu den Kunstturnern.

Die Ergebnisse der Favoriten am fünften Gerät:

Barren

Christian Baumann (AG): 14.566 Punkte

Eddy Yusof (ZH): 14.600

Oliver Hegi (AG): 14.433

Pablo Brägger (SG): 14.966

4. Gerät: Ilaria Käslin Siegerin bei den Frauen

Der Traum vom Turnfestsieg rückt für Oliver Hegi immer näher. Auch nach dem Sprung, der mit 14.250 Punkten bewertet wurde, schwächelt der Aargauer nicht und bleibt weiterhin souverän in Führung. Auf den Rängen zwei (Noe Seifert) und drei (Christan Baumann) folgen zwei weitere Aargauer. Wir das Heimspiel ein grosses Fest für die Gastgeber? Es sieht nach vier Geräten fast so aus.

Bei den Frauen ist der Wettkampf nach vier Geräten vorbei. Topfavoritin Ilaria Käslin setzt sich durch. Auf Rang zwei folgt Stefanie Siegenthaler, auf Platz drei klassiert sich Caterina Barloggio. Die Aargauerin Anina Wildi verpasst das Podest nur knapp und belegt den unglücklichen vierten Schlussrang. 0,3 Punkte fehlten ihr zu Rang drei am Turnfest.

Die Ergebnisse der Favoriten am vierten Gerät:

Sprung

Christian Baumann (AG): 14.450 Punkte

Eddy Yusof (ZH): 14.500

Oliver Hegi (AG): 14.250

Pablo Brägger (SG): 14.100

Boden

Caterina Barloggio (TI): 12.000 Punkte

Stefanie Siegenthaler (ZH): 11.550

Anina Wildi (AG): 10.950

Ilaria Käslin (TI): 12.850

3. Gerät

Oliver Hegi bleibt auch nach dem dritten Gerät beinahe fehlerfrei und zeigt bisher einen beeindruckenden Wettkampf. Seine Übung am Ring bringt ihm 13.900 Punkte. Damit verteidigt der Aargauer seine Führung in der Gesamtwertung. Der Fahrplan in Richtung Turnfestsieg stimmt. Mit Noe Seifert liegt nun sogar ebenfalls ein Aargauer an zweiter Stelle. Die Aargauerin Anina Wildi verliert hingegen etwas an Boden.

Die Ergebnisse der Favoriten am dritten Gerät:

Ringe

Christian Baumann (AG): 13.600 Punkte

Eddy Yusof (ZH): 13.666

Oliver Hegi (AG): 13.900

Pablo Brägger (SG): 13.800

Balken

Caterina Barloggio (TI): 13.000 Punkte

Stefanie Siegenthaler (ZH): 12.700

Anina Wildi (AG): 11.150

Ilaria Käslin (TI): 13.050

2. Gerät

Oliver Hegi gelingt nach der guten Übung am Boden zum Auftakt auch der Wettkampf am Pauschenpferd. Und wie: mit 14.766 Punkten erhält er eine absolute Traumnote. Damit übernimmt der Aargauer nach dem zweiten Gerät auch die Führung in der Gesamtwertung. Mit total 28.699 Punkten liegt er schon deutlich vor Konkurrenz. Die Aargauerin Anina Wildi belegt bei den Frauen den vierten Zwischenrang.

Die Ergebnisse der Favoriten am zweiten Gerät:

Pauschenferd

Christian Baumann (AG): 14.166 Punkte

Eddy Yusof (ZH): 13.333

Oliver Hegi (AG): 14.766 

Pablo Brägger (SG): 12.433

Stufenbarren

Caterina Barloggio (TI): 11.750 Punkte

Stefanie Siegenthaler (ZH): 12.500

Anina Wildi (AG): 12.500

Ilaria Käslin (TI): 11.700

1. Gerät 

Oliver Hegi gelingt der Einstieg in den Wettkampf perfekt. Am Boden zeigt er eine schwierige Übung mit wenigen Fehlern. Das wird von den Kampfrichtern belohnt. 13.933 Punkten erhält er für seine Boden-Übung. Nur Pablo Brägger wurde von den Favoriten knapp besser bewertet. Bei den Frauen ist Top-Favoritin Ilaria Käslin ebenfalls gut gestartet: 13.550 Punkte.

Die Ergebnisse der Favoriten am ersten Gerät:

Männer Boden

Christian Baumann (AG): 13.766 Punkte

Eddy Yusof (ZH): 12.066

Oliver Hegi (AG): 13.933

Pablo Brägger (SG): 14.000

Frauen Sprung

Caterina Barloggio (TI): 12.250 Punkte

Stefanie Siegenthaler (ZH): 13.000

Anina Wildi (AG): 12.100 

Ilaria Käslin (TI): 13.550

Meistgesehen

Artboard 1