Aarau
Oberstufenschüler machen Kunst mit Post-it-Zetteln

Die Bilder sehen aus wie gepixelt. Sie symbolisieren Freundschaft und sind in den Schaufenstern der Papeterie Hagenbuch, im Manor, in der Raiffeisenbank und der Swisscom zu sehen. «Post-it-Kunst» heisst die Technik, die bereits in Paris, London oder New York an grossen Fenstern zu sehen ist.

Drucken
Teilen
Die Aarauer Oberstufenschüler vor ihrem mit Post-it geklebten Werk beim Manor in Aarau. HHS

Die Aarauer Oberstufenschüler vor ihrem mit Post-it geklebten Werk beim Manor in Aarau. HHS

Die Bilder sehen aus wie gepixelt. Sie symbolisieren Freundschaft und sind in den Schaufenstern der Papeterie Hagenbuch, im Manor, in der Raiffeisenbank und der Swisscom zu sehen. «Post-it-Kunst» heisst die Technik, die bereits in Paris, London oder New York an grossen Fenstern zu sehen ist. In Aarau beklebten Schülerinnen und Schüler der 2.Realklasse des Oberstufenschulhauses Aarau gestern vier Fenster.

Einige Wochen lang setzten sie sich mit ihrer Lehrerin Lou Schneider in den Fächern Ethik und Religion, geometrisches und technisches Zeichnen sowie bildnerisches Gestalten mit dem Thema Freundschaft auseinander. Sie diskutierten Wertvorstellungen und Voraussetzungen für Freundschaft und suchten dazu einfache Symbole. Nun klebt ein breit lächelnder Smiley als Basis für Freundschaft bei Hagenbuch, ein Smiley mit Dächlikappe für das gemeinsame Interesse an Trends in der Raiffeisenbank, Computerbildschirm und Musiknote bei Swisscom symbolisieren Beziehungsnetze und das Paar mit Herz im Manor steht für Loyalität und Treue. Reiner Zufall sei es, sagt Lou Schneider, wenn das Post-it-Symbol auch mit wirtschaftlichen Interessen des Ladens übereinstimme. Die Ladeninhaber, die ihre Schaufenster zur Verfügung gestellt hatten, hätten lediglich gewusst, dass die Schüler Freundschaft thematisieren wollen.

Doris Tarmann, Geschäftsinhaberin der Papeterie Hagenbuch, gefällt die Initiative der Schüler: «Wir werden unseren Post-it-Smiley bestimmt zwei bis drei Wochen in unserem Schaufenster hängen lassen.» (HHS)