Oberentfelden

Oberentfelder SBB-Perron wird behindertengerecht umgebaut

Stillstand: Der Zug zwischen Safenwil und Suhr fährt bis im Dezember nicht mehr. Auch der Bahnhof Oberentfelden ist vom Unterbruch betroffen.

Stillstand: Der Zug zwischen Safenwil und Suhr fährt bis im Dezember nicht mehr. Auch der Bahnhof Oberentfelden ist vom Unterbruch betroffen.

Erst haben die SBB die Einweihung des neuen Wartebereichs am Bahnhof Oberentfelden gefeiert, jetzt liegt bereits das nächste Gesuch für Bauarbeiten auf. Grund ist ein Entscheid, der lange hat auf sich warten lassen.

Erst im März wurde der neue Wartebereich am SBB-Bahnhof in Oberentfelden eingeweiht – jetzt steht bereits das nächste Bauvorhaben an: Das Hauptperron soll erhöht, das frühere Mittelperron abgerissen und die Geleise, die jetzt noch im Asphalt liegen, entfernt werden. Das entsprechende Baugesuch liegt derzeit bei der Bauverwaltung Oberentfelden auf.

Behindertengerechter Zugang

Die Erhöhung wird nötig, weil das Hausperron mit einer Höhe von heute 20 bis 25 Zentimetern ab Schienenoberkante die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes nicht erfüllt. Gleichzeitig wird das Perron auf 120 Meter verlängert und die Zugänge behindertengerecht gestaltet. Ausserdem ist auf Höhe des Fussgängerweges zum Gemeindehaus ein weiterer Perronzugang geplant.

Die Bauarbeiten werden laut Gesuch im Sommer 2015 starten und rund drei Monate in Anspruch nehmen. Die Arbeiten sollen tagsüber durchgeführt werden. Die Kosten belaufen sich gemäss Gesuch auf rund 1,02 Millionen Franken.

Gemeinde muss nichts bezahlen

Die Gemeinde Oberentfelden muss sich an diesen Kosten nicht beteiligen, wie Bauverwalter Markus Stuker sagt. Diese Arbeiten fanden laut Stuker übrigens nicht während der Arbeiten am Wartsaal statt, weil ein Entscheid des Bundesamtes für Verkehr betreffend Perronhöhe ausstehend war.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1